Dancer in the Dark

Dance
r in the D
ark

von Patrick Ellsworth nach dem gleichnamigen Film von Lars von Trier / in der Übersetzung von Henning Bochert / Regie Bastian Kraft
Kostüme
Inga Timm
Musik
Fabian Ristau

sowie David Hofner / Rasmus Meyer-Loos (Gene)
Weitere Rollen Ensemble


Live-Kamera
Malwine Mangold-Volk

Bitte informieren Sie mich, wenn das Stück wieder auf dem Spielplan steht.
Bedingungen
Mit dem Versenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unser Reminder-E-Mail. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen arden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Die E-Mail mit der Information, dass es neue Tickets zu diesem Stück gibt, wird nur einmal versandt; danach wird Ihre Mailadresse aus dem Verteiler für dieses Stück gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wartelisten-Registrierung für Schulgruppen bitte nur telefonisch unter 040.32814-422.

Selma sieht kaum mehr etwas, doch das darf keiner wissen. Tag und Nacht arbeitet die tschechische Einwanderin in einer Metallfabrik in der amerikanischen Provinz. Sie spart jeden Cent für die Operation ihres Sohnes, denn der Zwölfjährige hat die Augenkrankheit seiner Mutter geerbt. Da bleibt kaum Zeit für den gutmütigen Mechaniker Jeff, der sich um sie bemüht. Und die Kollegin und Freundin Kathy hat große Mühe, Selmas gefährlichste Fehler bei der Arbeit am Metallofen zu verhindern. Trotz schwerer Sorgen und der unermüdlichen Aufopferung für ihren Sohn, hat Selma eine große Leidenschaft: die heile Welt der amerikanischen Musicals, in die sie sich hineinträumt, wenn das Leben unerträglich zu werden droht. Als ihr hart erspartes Geld gestohlen wird, prallen Realität und Traumwelt aufeinander. Selma wird zur Mörderin.

Über die Figur der Selma sagt der Regisseur Bastian Kraft: „In Zeiten des radikalen Egoismus erscheint sie mir wie eine Botschafterin der Selbstlosigkeit. Ihre bedingungslose Hingabe verstört und berührt mich zutiefst. Dabei ist ihre Fähigkeit, die harte Realität ab und zu in Poesie zu verwandeln, viel mehr als bloße Weltflucht. Es ist die Erschaffung einer neuen Welt und damit ein Akt purer Kreativität.“

 

Dauer 1:40h, keine Pause

Premiere 28. März 2018, Thalia Gauß

PRESSESTIMMEN

„Es sind die Spektralfarben aller Gefühle zwischen Hoffen und Fürchten, die feinsinnige Menschen ständig in Einklang bringen müssen, denen Hagmeisters Klangfarben hier entsprechen. Sie tanzen im Dunkeln eine kristalline Kür der Worte, die auch bei geschlossen Augen eine Welt der Empathie von innen an die Stirn wirft.“ – Till Briegleb, Süddeutsche Zeitung, 31.03.2018

Hagmeister ist eine Idealbesetzung für die Selma: zart und doch zäh, verwundet und doch kraftvoll.“ - Katja Weise, NDR Kultur, 29.3.2018

„Es ist vielleicht der erschütterndste Theatermoment der letzten Monate (...)“ - Peter Helling, NDR 90,3

 

Weitere Pressestimmen
Gastspiele

18. - 20. Oktober 2018

Wuzhen Theatre Festival, China

Lisa Hagmeister erhält Theaterpreis Hamburg

Für ihre Darstellung der Selma in "Dancer in the Dark" (Regie Bastian Kraft) wurde Lisa Hagmeister am 15.11. als herausragende Darstellerin mit dem Theaterpreis Hamburg - Rolf Mares ausgezeichnet.

Ausgewählte Kommentare
Ich habe am 8.4. die Aufführung in der Gaußstr. gesehen und war total begeistert und auch berührt über die Umsetzung des Films in eine Theateraufführung. Für mich absolut gelungen und sehr sehenswert!!!!!
Christiane Kroog, 09.04.18
Jetzt in der fast theaterfreien Zeit, spürt man besonders welche Stücke die größten Eindrücke hinterlassen haben.
Und da steht mit großem Abstand „Dancer in the Dark„ ganz vorn. Die Umsetzung dieses Dramas in eine Bühnenfassung ist, trotz der für eine Theateraufführung außergewöhnlichen Form, genial gelungen. So tiefe Emotionen hat noch nie ein Stück bei mir hinterlassen. Das liegt sicherlich an der außergewöhnlichen Aufführungstechnik, und der bizarren Live-Musik die die Emotionen zusätzlich verstärken. Und für die Rolle der Selma kann ich mir keine bessere Besetzung als Lisa Hagmeister vorstellen. Auch wenn man den inneren Konflikt der Selma aus den Dialogen und der Story versteht, so wird er durch die Stimme von Lisa Hagmeister fühlbar. Selbst nach mehreren Aufführungen ließ die intensive Wirkung kein bisschen nach. Sie hat es immer wieder geschafft die inneren Konflikte der Selma auf den Zuschauer zu übertragen.
Danke Thalia für dieses außergewöhnliche Theatererlebnis und Tausend Dank an die Idealbesetzung der Selma.
Thomas Fahsel, 02.09.18
Mein Kommentar
Kommentar
Abschicken
Bedingungen

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.

BEITRÄGE