"H" 100 seconds to midnight

Regie, Bühne, Licht Robert Wilson / inspiriert von Stephen Hawking und Etel Adnan / Musik Philip Glass u.a. / Uraufführung
Regie, Bühne, Licht
Robert Wilson
Musik
Philip Glass
Co-Bühne
Stephanie Engeln
Choreografie
Lucinda Childs
Licht
Marcello Lumaca
Video
Tomasz Jeziorski
Sounddesign
Dario Felli
Dramaturgie
Joachim Lux

Werkstattbesuch bei Robert Wilson

Zum Spielzeitabschluss gewährt der Künstler dem Publikum einen Einblick in seine Werkstatt und lädt dazu ein, ihm und seiner neuen Arbeit exklusiv und vorab zu begegnen. Angestrebt ist ein erster Durchlauf: under construction. Treffen Sie Robert Wilson, begegnen Sie seinem Werk!

Mit einer Einführung durch Thalia-Intendant Joachim Lux.

 

 

Under Construction! am 2. juli 2022, thalia theater

 

 

 

 

Nach über 20 Jahren und vielen erfolgreichen Thalia-Inszenierungen kommt Robert Wilson zurück. Er inszeniert jedoch kein Musiktheater, sondern kehrt zu seinen Avantgarde-Ursprüngen in der New Yorker Minimal Art zurück. Mit dem Komponisten Philip Glass und der Choreographin Lucinda Childs hat er zwei Partner der frühen Jahre mit ins Boot geholt. Mitten in der Pandemie haben wir uns über die Gattung Mensch unterhalten – über unsere empfindliche Vulnerabilität und die ungeheuren Räume menschlicher Phantasie, über unser Stolpern und unsere Begabung zu fliegen. Wir sehen uns gern als Zentrum und sind doch nur ein winziges Sandkorn in einem Millionen von Galaxien umfassenden Kosmos. Ausgerechnet ein Mensch wie Stephen Hawking, der mit einem großen Handikap umzugehen hatte, war mit seinem Geist unermüdlich im All unterwegs, hat Galaxien, schwarze Löcher und den „Big Bang“ erforscht und Fragen über Fragen gestellt: unser aller Fragen. Zugleich hat er die Menschheit vor ihren zivilisatorischen „Todsünden“ gewarnt und ist angesichts der großen Zukunftsfragen dennoch Gestaltungsoptimist geblieben – eine Ikone des Menschseins, ein Popstar auch. Die Doomsday Clock ist dennoch auf seconds to midnight vorgerückt.

Mit der libanesischen Autorin und Malerin Etel Adnan haben wir eine große Poetin gefunden, die sich in ihrem Werk für Fragen von Kosmos und Raumfahrt, für Galaxien und Raum-Zeit interessiert hat.

 

uraufführung am 9. September 2022, Thalia Theater