Die Politiker

Die Pol
itiker

von Wolfram Lotz / Regie Charlotte Sprenger
Foto: Emma Szabó

Der Verlag schreibt, dass Wolfram Lotz ein Theatergedicht geschrieben hat, „Die Politiker“.

Wie ein Mantra wird die an diese Bezeichnung gebundene Erwartungshaltung immer und immer wiederholt, überhöht, unterlaufen, ausgehöhlt, strapaziert, dabei stetig weiter ins Private übertragen. Immer tiefer bohrt sich das, was die Politiker können, müssen, dürfen, sollen, nicht sollen und nicht dürfen und überhaupt nicht dürfen, ins Gehör und ins Gehirn.

 

Wolfram Lotz sagt, dass der Text „Die Politiker“ folgendermaßen funktioniert, ein  Satz wird in den Raum gestellt und der Satz meint den Raum und will in den Raum gestellt werden und will da erklingen und dann kommt der nächste Satz und kollidiert im Raum mit dem Satz davor und das ist das Spannungsfeld. Es unterhalten sich Sätze miteinander und in dem Sinn ist es ein Theaterstück.

 

Charlotte Sprenger sagt, die Arbeit wird gleichzeitig auf der Bühne und digital stattfinden. Ein Spiel im Netz und ohne Netz und mit doppelten Boden, aber immer live. Gerade. Eben. Jetzt.

 

 

Premiere am 7. Mai 2021, Thalia Gauß, Online

 

Digitales Programmheft | Instagram @ThaliaPolitker