Opening Night

Open
ing Night

von John Cassavetes / Regie Charlotte Sprenger
Krafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft AngererKrafft Angerer
Bitte informieren Sie mich, wenn das Stück wieder auf dem Spielplan steht.
Bedingungen
Mit dem Versenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unser Reminder-E-Mail. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen arden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Die E-Mail mit der Information, dass es neue Tickets zu diesem Stück gibt, wird nur einmal versandt; danach wird Ihre Mailadresse aus dem Verteiler für dieses Stück gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wartelisten-Registrierung für Schulgruppen bitte nur telefonisch unter 040.32814-422.

Die Nerven liegen blank. Eine Theatertruppe probiert ein neues Stück. Die Schauspielerin Myrtle Gordon ist unzufrieden. Sie soll eine einsame, kinderlose Frau ohne festen Partner spielen, die mit ihrem Alter hadert. Die von der Theaterautorin Sarah Goode erfundene Figur ist für Myrtle ein Klischeebild. Myrtle sabotiert die Proben: In einer Szene, in der sie sich von ihrem Partner ohrfeigen lassen muss, lässt sie sich zu Boden fallen, bricht erst in Tränen, dann in Gelächter aus. Der Regisseur ist ratlos, ihr Schauspielerkollege sauer.

 

Der Produzent hat Angst, dass die Produktion platzt. Wie soll es weitergehen? Myrtle möchte das Stück komplett auf den Kopf stellen, um herauszufinden, ob da auf der Bühne noch echte Menschen im Angebot sind oder nur vorgefertigte Figuren, die gegen jede Kritik immun sind. Die Premiere ist angesetzt. Es ist die Nacht der Entscheidung, die „opening night“.

 

Regisseur und Schauspieler John Cassavetes (1929 –1989) gilt als wichtigster Vertreter des amerikanischen Independent­Films. „Opening Night“ eröffnete im Februar 1978 die Berliner Filmfestspiele. Gena Rowlands gewann für ihren Auftritt als Myrtle Gordon einen Silbernen Bären. Danach fand der Film aber in Deutschland keinen Verleih. Auch in Amerika wurde der Film von der Branche ignoriert, so dass Cassavetes ihn selbst herausbringen musste, mit einer einzigen Kopie.

 

 

Charlotte Sprenger wird „Opening Night“ als „Open Air“­Theaterstück inszenieren. Spielort und Kulisse ist der Eingang des Thalia in der Gaußstraße.

 

Dauer: 1:40h, keine Pause 

Premiere 30. April 2020, Thalia GauSS

Premiere 16. August 2020, Thalia Gauss, Open Air

 

 

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung Open Air stattfindet und dem Wetter angemessene Kleidung vonnöten ist.

 

PRESSESTIMMEN

„Die „Opening Night“ im Thalia-Hof ist ein Abend voll rauschhafter Seltsamkeit – ein sich selbst
kommentierendes Trash-Musical.“ - Maike Schiller, Hamburger Abendblatt, 18.08.2020

 

 

„Der Abend ist fragil, trumpft nicht auf. Das Ensemble zeigt die Verletzlichkeit des Theaters, zeigt Wunden, Ängste. Ein sichtlich gerührter Intendant Joachim Lux lädt am Ende ein zum Nachpremieren-Sekt und sagt: "Wir sind wahnsinnig glücklich, dass wir heute überhaupt wieder spielen dürfen." Die laue Nacht hat mitgespielt - und dieser poetische Abend war eine würdige Eröffnungsnacht.“  - Peter Helling, NDR 90,3, 18.08.2020

 

„Oda Thormeyer spielt am Thalia in der Gaußstraße eine grandios unberechenbare, wunderbare, verletzliche und zugleich stolze Myrtle Gordon aus John Cassavetes' "Opening Night"“ - Katrin Ullmann, nachtkritik.de, 17.08.2020

Weitere Pressestimmen

Folge 4: Opening Night

Werkstatt: Dramaturgin Christina Bellingen spricht mit Regissuerin Charlotte Sprenger über ihre Inszenierung "Opening Night" über starke Frauen auf der Bühne und am Regiepult und über ihre Erfahrung als Theaterkind in den 90er Jahren am Thalia Theater.

Ausgewählte Kommentare
Das ist kein Standard, das ist mutig. Und es darf auch ein kleine Hänger haben. Wer nicht nachdenken will ist hier falsch und sollte dann einfach die Outdoor- Atmosphäre dieser besonderen Inszenierung genießen.
Annie Wente, 05.09.20
Ich wünsche euch einen guten Start!
Hanne Raeck, 17.06.20
MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.