Herzzentrum

Herzz
entrum

Herzzentrum VI Große Liebe - Mystik und Pubertät
Lukas, erste Liebe von Alicia AumüllerBrigitte, Erste Liebe von Wolf-Dietrich SprengerMarie, Erste Liebe von Hannes HellmannClaudia, Erste Liebe von Matthias LejaDaniel, Erste Liebe von Tabita JohannesKarin, Erste Liebe von Carl Hegemann
Konzept und Text-Auswahl
Carl Hegemann
Navid Kermani
Ausstattung
Ilka Meier

Nach seinem monumentalen Roman „Dein Name“ hat Navid Kermani einen neuen, hinreißenden Ergänzungsband vorgelegt, in dem er die erste und größte Liebe im Alter von 15 Jahren mit der unglaublichen Radikalität Jahrhunderte alter islamischer Liebes-Mystik konfrontiert. Und weil wir selbst unsere Spielzeit mit keinem anderen Stück als „Die Tragödie von Romeo & Julia“ beginnen, erfüllen wir uns und so vielen Zuschauern einen Herzenswunsch: ein weiteres, inzwischen das fünfte Herzzentrum. 30 Schauspieler, darunter nahezu das gesamte Romeo-und-Julia-Ensemble, werden gemeinsam mit Navid Kermani und Carl Hegemann Fragmente des Romans vortragen, variieren, weiterspinnen, spielen, sich im denkbar persönlichsten Theaterformat aneignen und diesmal mit Shakespeare ins Gespräch bringen. Und so wird hoffentlich wieder das „Wundersame“ entstehen, das die Zeitung „Die Welt“ an den bisherigen Herzzentren rühmte: „Aus den leise vorgetragenen, fragmentarischen Grenz- und Alltagserfahrungen erwuchsen stückweise Sinnstränge, die große und kleine Themen des Daseins bewusst machten. Unmittelbar wurde das Publikum vom Ineinanderkippen intimer Innenschau und weitem kulturellem Bogen erfasst und berührt.“

Im Fotokasten rechts: Lukas, Erste Liebe von Alicia Aumüller, Brigitte, Erste Liebe von Wolf-Dietrich Sprenger, Marie, Erste Liebe von Hannes Hellmann, Claudia, Erste Liebe von Matthias Leja, Daniel, Erste Liebe von Tabita Johannes und Karin, Erste Liebe von Carl Hegemann

PRESSESTIMMEN

„Das Wundersame: Aus den leise vorgetragenen, fragmentarischen Grenz- und Alltagserfahrungen erwuchsen stückweise Sinnstränge, die große und kleine Themen des Daseins bewusst machten. Unmittelbar wurde das Publikum vom Ineinanderkippen intimer Innenschau und weitem kulturellem Bogen erfasst und berührt.“ - Die Welt


„Eine wundervoll inszenierte literarische Installation.“ - Hamburger Abendblatt


„Noch nie habe ich einander wildfremde Menschen so intensiv in einem Austausch miteinander gesehen und über Dinge sprechen hören.“ - Zenith

 

Weitere Pressestimmen
Ausgewählte Kommentare
Vielen Dank für diesen unglaublich schönen Abend auf dem Riesenrad, das war sehr berührend und ein ganz besonderes Theatererlebnis!
Claudia Seifert, 19.06.13
Vielen Dank für Herzzentrum V. Dank an Navid Kermani für den wundervollen Text, Dank den Schauspielern, die mit uns ihre erste Liebe geteilt haben. Da geht man glücklich und sentimental nach Hause und denkt an - Jürgen
Maria Kesting, 03.10.14
MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.

BEITRÄGE