Lange Nacht der Weltreligionen 2020

Lange Nac
ht der Weltreligionen 2020

Nach uns die Sintflut? Religionen und Klimawandel
Szenische Einrichtung
Peter Thiers
Matthias Günther
Ausstattung
Ute Radler
Dramaturgie
Matthias Günther
Dorothea Grießbach
Konzept und Film
Dorothea Grießbach

Mitwirkende

 

Lesung

Andreas Maier und Christine Büchner ("Bullau. Versuch über Natur")

Vortrag

Prof. Dr. Byung-Chul Han (Philosoph, Autor und Essayist)

Gesprächsrunde 1

Prof. Dr. Antje Boetius (Polarforscherin, Direktorin des Alfred-Wegener-Institut, Bremerhaven), Prof. Dr. Anita Engels (Soziologin und Klimaforscherin, CLICCS, Universität Hamburg); Gülcan Nitsch (Biologin, Yeșil Çember, Berlin)

Moderation: Ulrich Schnabel (Redakteur im Resort Wissen, DIE ZEIT)

Gesprächsrunde 2

Annika Rittmann (Fridays for Future, Hamburg), Helena Funk (Jugenddelegierte der Nordkirche beim LWB), Samira Chariet (Green Deen Hamburg)

Moderation: Kübra Böler und Steffen Siegmund

 

Musik

Tayfun Guttstadt, Daniel Kahn, Clara Brauer

 

Sowie

Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Bergedorf mit Schwerpunkt "Theater", spielen "Mare nostrum oder Wenn sie nicht gerettet wurden, dann rudern sie noch heute" (Leitung: Mia Panther) und Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule am Hafen und des Corvey Gymnasium lesen Texte/Gedichte/Szenen, die zur TROPIC ICE-Ausstellung entstanden sind (Leitung: Matthias Günther)

 

Bitte informieren Sie mich, wenn das Stück wieder auf dem Spielplan steht.
Bedingungen
Mit dem Versenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unser Reminder-E-Mail. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen arden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Die E-Mail mit der Information, dass es neue Tickets zu diesem Stück gibt, wird nur einmal versandt; danach wird Ihre Mailadresse aus dem Verteiler für dieses Stück gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wartelisten-Registrierung für Schulgruppen bitte nur telefonisch unter 040.32814-422.

Das Klima geht uns alle an. Sollte man meinen. Aber können wir überhaupt noch etwas tun, angesichts heißer Sommer, trockener Wälder, zerstörerischer Stürme? Jeden Freitag gehen weltweit junge Leute auf die Straße. Sie fordern ein radikales Umdenken, aktives Eingreifen, stellen den Status Quo in Frage und appellieren an ein verantwortungsvolles Handeln der Politik – für zukünftige Generationen. Ihre Forderungen begründen sie mit wissenschaftlichen Erkenntnissen. Aber längst haben sich religiöse Begriffe Platz geschaffen, wenn es um das Klima geht. Wir sprechen von der KlimaApokalypse, von Klimasündern, von sintflutartigen Regenfällen. Welche Erklärungen geben Religionen, von welchen Katastrophen und deren Deutungen erzählen sie, welche Handlungsanweisungen lassen sich ableiten angesichts der immensen Herausforderungen an die Menschheit? Religionen geben ambivalente Antworten. Helfen sie wissenschaftliche Erkenntnisse in menschliches Handeln umzusetzen? Oder sind Klimawandel und seine Deutungen bereits die neue Religion, wie skeptische Stimmen behaupten?

 

Welche Impulse setzt die Kontroverse um wirkungsvolles Handeln angesichts der drohenden Klimakatastrophe? Welche Rolle können Einzelne oder die Gesellschaft, ob lokal oder global, welche Rolle können Religionen dabei übernehmen? Wird alles neu durcheinander gewürfelt oder verfestigen sich bestehende Transformationsprozesse?

 

 

 

#nature
#climate
#activism

 

Kooperation mit der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg

 

Dauer ca. 4h

8. Februar 2020, Thalia Theater

 

Ab 18.30 Uhr

Lesung Mittelrangfoyer
Schülerinnen und Schüler lesen Texte zu Bildern der Tropic Ice-Austellung

 

 

Förderer
Zeichnung von Stefan MarxFoto: Ullstein Verlag
MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.