Blick von der Brücke

Blick v
on der B
rücke

von Arthur Miller / Regie Hakan Savaş Mican
Trailer
Bitte informieren Sie mich, wenn das Stück wieder auf dem Spielplan steht.
Bedingungen
Mit dem Versenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unser Reminder-E-Mail. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen arden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Die E-Mail mit der Information, dass es neue Tickets zu diesem Stück gibt, wird nur einmal versandt; danach wird Ihre Mailadresse aus dem Verteiler für dieses Stück gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wartelisten-Registrierung für Schulgruppen bitte nur telefonisch unter 040.32814-422.

Ein Mann dreht durch. Im Leben des Hafenarbeiters Eddie lief lange alles ganz gut. Aus Italien stammend, hat er sich mit seiner Frau Beatrice und seiner Nichte Catherine im New York der 50er Jahre durchgebissen, ein starker, stolzer Amerikaner. Als er – Ehrensache – zwei illegal eingewanderte Verwandte aus Sizilien, Rodolpho und Marco, bei sich aufnimmt, gerät sein Leben außer Kontrolle. Denn Catherine will frei sein und verliebt sich in Rodolpho. Und auch Beatrice scheint ihren Mann kaum noch als Familienoberhaupt zu respektieren. Eddie versteht die Welt nicht mehr. Eifersucht, verlorenes Ehrgefühl, Verrat – mit großer Wut wendet er sich gegen die Neuankömmlinge, die bei ihm Schutz gesucht haben.

 

Arthur Miller, Sohn einer polnisch­-jüdischen Familie, die aus Europa in die USA kam, ist mit seinen zeitkritischen Dramen bis heute auf den Bühnen der Welt präsent. Wie schon in „Tod eines Handlungsreisenden“ erzählt Miller in „Ein Blick von der Brücke“ von der Krise eines Mannes, dessen Weltbild in seinen Grundfesten erschüttert wird. Aus Angst vor Verlust und Veränderung flieht sein tragischer Held Eddie vor der eigenen Wahrheit und reißt die, die er liebt, mit in den Abgrund.

 

Hakan Savaș Micans Inszenierung schlägt den Bogen vom Einwanderungsland Amerika über die sogenannte „Gastarbeitergeneration“ in Deutschland bis nach Hamburg heute.

 

Dauer 1:40h, keine Pause

Premiere am 18. September 2021, Thalia Gauß

 

 

Köprüden görünüş

 

Çıldırmakta olan bir adam...
Liman işçisi Eddie için , uzun bir zaman görece yolunda gitmiştir işler.  İtalyan asıllı, karısı Beatrice ve yeğeni Catherine ile beraber, New York'un 50li yıllarında hayat mücadelesi veren güçlü ve gururlu bir Amerikalıdır o.
 
Sicilya'dan yasadışı yollarla gelen iki akrabası Rodolpho ve Marco'yu, şerefle, evine buyur ettiğinde, bütün hayatı kontrolden çıkar. Çünkü Catherine özgür olmak ister ve Rodolpho'ya aşık olur. Beatrice de artık eşine, aile reisi diyerek saygı göstermemektedir eskisi gibi. Eddie olup biteni anlamakta zorlanır. Kıskançlık, incinmiş bir gurur , ihanete uğramışlık hissi ve büyük bir öfkeyle, onun çatısı altında huzur arayan yeni göçmenlere saldırır.
 
Arthur Miller, Avrupa'dan Amerika'ya giden, Polonyalı Yahudi bir ailenin oğludur ve zamanı eleştiren dramlarıyla tüm dünya sahnelerinde hala sesini duyurmaya devam eder.
 
"Satıcının Ölümü"nde de yaptığı gibi, "Köprüden Görünüş"te de aklındaki dünya, en sağlam temellerinden sarsılan bir adamın hikayesini anlatır. Kaybetme ve değişim korkularından, trajik kahramanı Eddie bir kaçışın içine girer; kendi gerçeğinden kaçışın. Ve onu her ne kadar sevmiş olursa olsun, gerçeğini de kendiyle birlikte dibe çeker.
 
Hakan Savaş Mican'ın rejisi; göçler ülkesi Amerika'dan başlayıp, Almanya'da 'misafir işçiler' denilen kuşak üzerinden bugünün Hamburg'una uzanan bir bakış.
 
 
PRESSESTIMMEN

„Mit reichlich Applaus wird das Endemble zu Recht für seine schauspielerische Leistung gefeiert.“ - Maike Schiller, Hamburger Abendblatt, 21.09.2021

 

„ Vor allem Felix Knopp aber, der sich als Eddie immer erbärmlicher in Selbstmitleid, Wut und verzweifeltem Starrsinn verbeißt, ist durchaus ein Grund sich den Abend anzuschauen.“ - Maike Schiller, Hamburger Abendblatt, 21.09.2021

Weitere Pressestimmen
In Kürze | Blick von der Brücke
Foto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft Angerer
Nachba
rşchaften – Ko
mşuluklar

Diese Veranstaltung war Teil des transkulturellen Festivals Nachbarşchaften – Komşuluklar.
Hier geht's zum Festival

Ihr sicherer Besuch bei uns

 

Während des gesamten Aufenthaltes in unserem Haus empfehlen wir

das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

Die Regeln können sich ändern, es gelten die tagesaktuellen Angaben auf der Website: thalia-theater.de/corona