Vorstellungen am Dienstag, 16. Juli 2013

Heute im Thalia TheaterSchließen

Heute im Thalia GaußstraßeSchließen

jung&mehr


Aktuelles


Stichwort: Freiheit

Was bedeutet Freiheit in unserer heutigen Zeit? Möchte jeder Mensch frei sein? Und wie fühlt sich die Freiheit an? Und was ist Freiheit für mich? Das Schuhe ausziehen beim nach Hause kommen,
Spazierengehen ohne Ziel, zu gehen wann ich es möchte oder Momente der Dunkelheit und Unsichtbarkeit? Wir nehmen uns alle Freiheiten auf der Bühne, Ideen zu entwickeln, Missverständnisse und Verständnisse zu leben, Spaß zu haben und spontan zu reagieren. Wir testen aus, wie wichtig Sprache ist, um uns sicher zu fühlen und wie frei wir sind wenn, wir schweigen. Wir entwickeln einen freien Bühnenraum, in dem wir selbst unsere Grenzen setzen. "Wir fühlen uns frei, also hier in diesem Moment, weil wir uns sicher sind, dass wir alle gemeinsam da sind. Sicherheit gibt uns die Freiheit. Versteht ihr was ich meine?" Die „Hamburger Jungs“, eine Gruppe von jugendlichen Flüchtlingen, die erst kurze Zeit in Hamburg leben, haben seit dem Jugendperformance-Festival „unart“ im März 2016 eigene erste Theaterversuche gestartet. Sie haben dann andere Jugendliche getroffen und sind mit ihnen ins Spiel gekommen.
Das Projekt findet im Rahmen der Embassy of Hope statt.
Leitung Giacomo Veronesi, Sophie Arlt
Am 21. Februar um 19.00 Uhr im Thalia in der Gaußstraße (Garage)


Open up!
Jung, deutsch, mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrungen. Die Gruppe, eine Kooperation des Thalia Treffpunkt und des Jugendmigrationsdienstes des CJD Hamburg beschäftigt sich mit politischen und religiösen Themen, mit der eigenen Identität, ihren kulturellen Wurzeln und der deutschen Gegenwart. Dabei wird nach Ausdrucksformen auf der Bühne gesucht für das, was besonders bewegt und betrifft. Aus den Diskussionen und Improvisationen entstehen im Laufe der Spielzeit Performances, Lesungen und Stücke. Die heutige Präsentation zum Thema „Glauben“ gibt Einblicke in die Arbeitsweise.
Gefördert vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 
Leitung Lea Markard, David Mullikas, Altamasch Noor
Am 22. Februar um 19.00 Uhr im Thalia in der Gaußstraße (Garage)


Wann warum wie Wut
Angeregt durch Elfriede Jelineks Text „Wut“ zeigen wir, was uns wütend macht. In kurzen Schlaglichtern bringen wir persönliche Erlebnisse von Unterdrückung, Gewalt, Betrug, Missachtung und Ungerechtigkeit auf die Bühne. Situationen, in denen wir wütend wurden, in denen wir aus Wut gehandelt haben… Wir beschäftigten uns mit Zitaten aus verschiedenen Zeitepochen von Aristoteles über Martin Luther und Friedrich Holländer bis Erich Fried und haben uns immer wieder von  Elfriede Jelinek zu chorischen oder tänzerischen Szenen anregen lassen. Wir sind keine „Wutbürger“, aber wir sind immer noch wütend und bleiben es.
In Kooperation mit der Hamburger Volkshochschule.
Leitung Astrid Eggers
Werkstatt-Aufführung am 26. Februar 2017 um 16.00 Uhr im Thalia in der Gaußstraße (Garage)


Fotos von der Kunstaktion zu den Hamburger Lessingtagen 2017
95mal x – Thesen zu Glaube und Religion mit Beteiligung von 1200 Schülerinnen und Schülern

Der Schwerpunkt für die Lessingtage 2017 ist ein Ereignis, das von Deutschland ausgehend, vor 500 Jahren Europa revolutioniert hat: die Reformation. 1517 hat Martin Luther  seine berühmten Thesen gegen den Ablasshandel an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen. – 2017 schreiben, zeichnen, malen und gestalten Hamburger Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Thesen zu Glauben und Religion auf Holzstücke und zeigen damit, wie sie heute darüber denken. Diese Thesen werden derzeit von ihnen an große Holztüren auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz am Thalia Theater, angeschlagen.©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns

Stimmen zum Projekt 95 mal x Thesen
1. Podcast anhören

2. Podcast anhören
veränderung glauben
Ein Video-Interview-Projekt mit Schülerinnen und Schülern

Die christlichen Kirchen sind in der Krise. Immer mehr Menschen wenden sich von ihnen ab. Im Namen des Islam wird Fundamentalismus gepredigt, der zunehmend Menschen ausgrenzt und Gesellschaften in Gewalt stürzt. Das wirft grundsätzliche Fragen auf. Bei diesem Projekt wurden Schülerinnen und Schüler interviewt, die sich eingehender mit Kirche, Glauben und Religion beschäftigt haben.
Ein Film von Severin Renke und Nehle Mallasch. Idee: Herbert Enge
Im Rahmen von „Reformationsjubiläum 2017“ gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.


Schul-Projekte der Weltreligionen

Hamburger Schulgruppen haben auch in diesem Jahr ausgehend von ihren religiösen und ethnischen Hintergründen szenisch, literarisch und künstlerisch-forschend Aspekte das diesjährigen Schwerpunktthemas erkundet und präsentieren ihren Blick in Form von Live-Präsentationen und einer Video-Installation direkt vor der „Langen Nacht der Weltreligionen“.
Leitung: Mia Panther
In Zusammenarbeit mit der Akademie der Weltreligionen
Präsentation zur „Langen Nacht der Weltreligionen“ Thalia Theater (Eingangsfoyer) am 2.2.2017


Fortbildungen - Theater-Grundlagen für Lehrer in Modulen 

Die Fortbildungen bieten die Möglichkeit, selbst ins Spiel zu kommen, um neue Impulse und Anregungen für den eigenen Theaterunterricht aufzunehmen. Diese Reihe setzt sich aus fünf Modulen zusammen, die sowohl einzeln, als auch als Gesamtpaket gebucht werden können. Die Teilnehmer erhalten Literaturhinweise sowie eine Teilnahmebescheinigung
Kosten pro Modul 60 €; bei Buchung aller fünf Module 250 €
Die Fortbildungen umfassen sechs (Zeit-)Stunden
Leitung der Module 1,3,4,5: Alina Gregor, Regisseurin und Schauspielerin
Teilnahme nur mit Ticket möglich, das Sie an der Thalia Tageskasse erhalten.
Ort Thalia in der Gaußstraße


Lehrerfortbildungen in den Werkstätten


Upcycling Rokoko – Aus Jeans ein historisches Theaterkostüm gestalten!
Im Vordergrund der Fortbildung steht das gemeinsame praktische Arbeiten an Idee, Schnitt und Fertigstellung eines Rokoko-Kostüms mit ausrangierten Kleidungsstücken aus Jeansstoff. Mit einer Einführung ins Thema Kostümbild, anhand von Bildern und textilen Beispielen, wird ein Überblick der Entwicklungen von historischen zu aktuellen Kostümen gegeben. Es schließt sich eine Beratung zu Fragen bei der Kostüm-gestaltung eigener Projekte an. Bitte mitbringen: alte Jeanshosen, Jeansröcke, Jeanswesten, Jeanskleider, Jeanshemden, Jeansblusen, Jeansmäntel und eine große Schere. (Teilnahmebescheinigung wird ausgestellt)
Leitung Ann-Katrin Mohr, Gewandmeisterin und Leiterin der Kostümabteilung und
Anne Katrin Klinge, Theaterpädagogin

Fr 24.2.2017, 17–20 Uhr/Sa 25.2.2017, 11–17.30 Uhr
Teilnehmerzahl 10   Kosten 60 € plus Materialkosten
Damenschneiderei Thalia Theater, Bühneneingang, Raboisen 67



Praxis-Workshop zu ,Umbruch in Europa - Europa im Umbruch‘
Europa steht derzeit vor vielen Herausforderungen, die den Zusammenhalt infrage stellen. Wie ist es um die Tragfähigkeit der Wertegemeinschaft bestellt, wie steht es um Solidarität und Gemeinschaftssinn? Millionen Menschen verlassen aus wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Not, aus Angst vor Krieg und aus Sorge um ihre Freiheit ihre Heimat, um in Europa Zuflucht zu suchen. Existenzielle Fragen werden aufgeworfen, die am Fundament Europas rütteln. Sechs Neuinszenierungen des Thalia Theaters widmen sich dem Schwerpunkt, drei Produktionen beleuchten aktuelle, gegenwärtige Fragestellungen, drei weitere historische Dimensionen. Wir bieten Schulen neun Workshops zu diesem Schwerpunktthema an, die sich  mit diesen vielfältigen Formen von Umbrüchen und Veränderungen beschäftigen, z.B Workshop 1 Umbruch und Veränderung   Was verändert sich? Was veränderst du? Der Workshop setzt Impulse, welche individuellen Mitwirkungsmöglichkeit Schüler haben und macht Mut, sich einzumischen! Oder Workshop 4 Wut-Texte erproben In Auszügen erkunden wir den Text von Elfriede Jelinek, als Chor, in Kleingruppen, monologisch. Oder Workshop 8 Die Weber Beschreibungen der Lebens und Arbeitsbedingungen aus dem Hauptmann-Stück „Die Weber“ und aus heutigen Bekleidungsfabriken von Billiglohnländern werden miteinander verglichen. Die Schilderungen werden zunächst nachgestellt, um dann die „Bilder“ in Bewegung zu versetzen. Oder, oder… In dieser Lehrer-Lounge geht es darum, mit Inhalte und Themen aus den angebotenen Workshops in ins Spiel zu kommen und eine Auswahl am Beispiel zu erleben.
Bitte anmelden unter 040.328 14-139 oder thaliaundschule@thalia-theater.de

Kosten
60 Min: 3,- € pro Schüler; buchbar nur für zwei WS hintereinander
90 Min: 4,- € pro Schüler
120 Min: 100,- €
3Stunden: 145,-€
4 Stunden: 180,- €
5 Stunden: 210,-€
jeweils plus Fahrtkosten HVV

                                                                   



Das ist Esther
von Christiane Richers Regie Katja Langenbach
Neu eingerichtet von Herbert Enge und Christina Fritsch

Die 17-jährige Mary Ann erzählt von ihrer Großmutter Esther und von sich und blättert Bruchstücke der Erinnerung auf. Im Gepäck: Fotos und O-Töne, die die Stationen des Lebens der Holocaust-Überlebenden Esther Bauer dokumentieren. Von der behüteten Kindheit in Eppendorf, dem Beginn der Nazi-Herrschaft, über die Deportation ins Ghetto Theresienstadt und in das KZ Auschwitz, von der Befreiung in Mauthausen bis zur Emigration nach New York und den Aufbau einer neuen Existenz. Das Stück erzählt vom Glück des Überlebens. Es thematisiert darüber hinaus den Tod der nahezu letzten Zeitzeugen auf einer sehr persönlichen Ebene. – Wir spielen die Inszenierung auch in Vormittagsvorstellungen regelmäßig in einem Klassenraum der ehemaligen jüdischen Mädchenschule, der heutigen Gedenk- und Bildungsstätte Israelitischen Töchterschule bei der Hamburg Messe. In dieser Schule verbrachte Esther Bauer ihre Schulzeit; das Gebäude trägt mittlerweile den Namen des letzten Schulleiters dieser Schule Dr. Alberto Jonas, dem Vater von Esther Bauer, der im Ghetto Theresienstadt 1942 umgekommen ist.

Fr 17.2 um 19 Uhr und Mo 20.2. um 9.30  und um 11.30 Uhr im Dr. Alberto Jonas Haus

„Das ist Esther“ ist weiterhin auch für Schulen buchbar, gespielt wird dann in einem Klassenzimmer. Dauer ca. zwei Schulstunden (inkl. einem Gespräch). Buchung unter: thaliaundschule@thalia-theater.de, Infos unter 040.328 14-139

Hier geht es zur Facebook-Seite von 
Thalia Jung & mehr



Thalia jung &mehr


…öffnet Freiräume, geht über Grenzen, schafft Platz für Neues, im Denken und im Handeln, im Leben und in der Kunst.
Das Programm für 2016&2017 orientiert sich am Thalia Spielplan. Ausgehend vom Schwerpunkt „Umbruch in Europa/Europa im Umbruch“ und den Themen des Festivals "Theater der Welt" 2017 erarbeiten viele (Schul-)Gruppen eigene Improvisationsstücke.
Thalia jung & mehr, das sind Thalia Treffpunkt und Thalia und Schule.

Thalia Treffpunkt

In dieser Reihe bieten wir Theater als Labor zum Mitmachen. Hier können Jugendliche, Studierende und auch Erwachsene Theater kennenlernen, das Zusammenspiel der verschiedenen Künste und Werkstätten erkunden, sich einmischen und eigene Forschungen durchführen.

Hier geht es zum Programm des Thalia Treffpunkt.

Thalia und Schule

Diese Reihe beleuchtet Möglichkeiten im Zusammenspiel von Pädagogik und Theater: Mit den Thalia-Inszenierungen für Schülergruppen, Tusch- und Tandempartnerschaften, den mobilen Klassenzimmerstücken, Lehrerfortbildungen und vielem mehr, wird Schule mit uns zum Labor für vielfache Forschungen. Schülerinnen und Schüler erkunden und erforschen das Theater und entwickeln mit uns neue handelnde Formen.

Hier geht es zum Programm von Thalia und Schule.

U18 - Stücke für Schüler und junge Leute

Hier geht es zur Übersicht.

Thalia Jung&mehr Programm 2016/17



Kontakt


Treffpunkt

Thalia Theater GmbH, Thalia Treffpunkt
Alstertor, 20095 Hamburg
Herbert Enge / Theaterpädagogik -Leitung
Anne Katrin Klinge / Theaterpädagogin
Petra Urbanski / Büro und Organisation
Telefon 040.32 81 41 39
Fax 040.32 81 42 04
www.thalia-theater.de
E-Mail: thaliatreffpunkt@thalia-theater.de

Thalia und Schule

Thalia Theater GmbH, Thalia und Schule,
Alstertor, 20095 Hamburg
Herbert Enge / Theaterpädagogik -Leitung
Anne Katrin Klinge, Judith Mannke / Theaterpädagoginnen
Petra Urbanski / Büro und Organisation
Telefon 040.32 81 41 39
Fax 040.32 81 42 04
www.thalia-theater.de
E-Mail: thaliaundschule@thalia-theater.de


News und Infos

Sie möchten regelmäßig den Thalia Treffpunkt-Newsletter und weitere Informationen zum Treffpunkt per Post erhalten? Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Postadresse und Telefonnummer, gegebenefalls den Namen Ihrer Schule an thaliatreffpunkt@thalia-theater.de.


Newsletter / Downloads

Thalia Treffpunkt

4. TP Aktuelles


Thalia und Schule


7. Newsletter für Lehrer
8. Newsletter für Lehrer8. Newsletter für Lehrer Schleswig-Holstein