jung&mehr


Aktuelles



Das ist Esther von Christiane Richers Regie Katja Langenbach
Neu eingerichtet von Herbert Enge und Christina Fritsch

Die 17-jährige Mary Ann erzählt von ihrer Großmutter Esther und von sich und blättert Bruchstücke der Erinnerung auf. Im Gepäck: Fotos und O-Töne, die die Stationen des Lebens der Holocaust-Überlebenden Esther Bauer dokumentieren. Von der behüteten Kindheit in Eppendorf, dem Beginn der Nazi-Herrschaft, über die Deportation ins Ghetto Theresienstadt und in das KZ Auschwitz, von der Befreiung in Mauthausen bis zur Emigration nach New York und den Aufbau einer neuen Existenz. Das Stück erzählt vom Glück des Überlebens. Es thematisiert darüber hinaus den Tod der nahezu letzten Zeitzeugen auf einer sehr persönlichen Ebene. – Wir spielen die Inszenierung auch in Vormittagsvorstellungen regelmäßig in einem Klassenraum der ehemaligen jüdischen Mädchenschule, der heutigen Gedenk- und Bildungsstätte Israelitischen Töchterschule bei der Hamburg Messe. In dieser Schule verbrachte Esther Bauer ihre Schulzeit; das Gebäude trägt mittlerweile den Namen des letzten Schulleiters dieser Schule Dr. Alberto Jonas, dem Vater von Esther Bauer, der im Ghetto Theresienstadt 1942 umgekommen ist.
Mo. 15.5., 19 Uhr; Mi 17.5.2017, 9:30 und 11:30 Uhr, Dr. Alberto-Jonas-Haus;
Karten 040.328 14-422; Eintritt 14 Euro / ermäßigt 10 Euro. Schülergruppen pro Person 7,50 Euro.
„Das ist Esther“ ist weiterhin auch für Schulen buchbar, gespielt wird dann in einem Klassenzimmer. Dauer ca. zwei Schulstunden (inkl. einem Gespräch). Buchung unter: thaliaundschule@thalia-theater.de, Infos unter 040.328 14-139

9. Lehrer-Lounge „Im Zentrum des Festivals“
HAVEN – das Festivalzentrum von Theater der Welt steht vom 25. Mai bis 11. Juni 2017 auf dem Baakenhöft – mit Blick auf HafenCity, Elbphilharmonie und die Weite der Elbe. Das Gelände steht exemplarisch für die Verbindung zwischen Vergangenheit und Zukunft: Heute ist es städtebauliches Scharnier zwischen der HafenCity und ihrer östlichen Erweiterung, früher wurden hier an der Kaimauer des ehemaligen Afrikaterminals Waren aus Afrika umgeschlagen. Für die Zeit von Theater der Welt 2017 wird HAVEN zum Verbindungsstück zwischen den Spielorten, Menschen und Themen des Festivals und zum Umschlagplatz für Ideen, Aktionen und  Gespräche.
In der 9. Lehrer-Lounge wird die Entwicklerin von HAVEN, Claudia Plöchinger vor Ort ihre Ideen zum Festivalzentrum vorstellen, die sie gemeinsam mit ihrem Team und in Kooperation mit lokalen Akteuren aus Kunst, Architektur, Gastronomie, Sozialem und Gewerbe entworfen hat. Es schließt sich an ein gemeinsamer Rundgang vom Kakaospeicher zum   Veranstaltungsschiff MS Stubnitz, zum Thalia Zelt, zur Installation und  Schülerkunstaktion „Flagge zeigen!“ und endet mit dem Besuch der Durational-Performance „The Time between us“ von Fernando Rubio.

Das Gelände ist hervorragend mit dem Fahrrad, der U4, dem Bus 111 und auch mit dem Auto (begrenzte Zahl von Parkplätzen) erreichbar.
Mo 29.5.2017, 17.30 Uhr Festivalzentrum HAVEN Eintritt frei
Anmeldung erbeten unter thaliaundschule@thalia-theater.de oder 040 32814139
Im Anschluß kann besucht werden: Die Diskussion „Curating the World“ um 19.00 Uhr im KörberForum mit NDR-Moderator Daniel Kaiser und dem aktuellen Leitungsteam Joachim Lux, Amelie Deuflhard, András Siebold und Sandra Küpper. Nähere Informationen  unter https://www.koerber-stiftung.de/veranstaltungsuebersicht/theater-der-welt-curating-the-world-2090.html


Flagge zeigen! Schüler-Kunstaktion zum Festival „Theater der Welt“ im Mai/Juni 2017

„Eine zentrale Setzung bei ,Theater der Welt‘ ist der Hafen als Assoziationsraum. Der Hamburger Hafen ist der zweitgrößte europäische Industriestandort seiner Art, Touristenattraktion, Ort kolonialer wie heutiger Globalisierung, Transitraum und Passage, Ort des globalen Verkehrs von Menschen und Waren, Traum-Ort für Aufbruch und Ankunft, Notanker für Flüchtlinge und Migranten sowie zentraler Ort dynamischer Stadtentwicklung.
,Theater der Welt 2017‘ steht für eine freiheitliche offene Welt und den Respekt vor der Vielfalt ihrer Kulturen und Künste: Es ist ein lebendiger Protest gegen jede Art von Fremdenfeindlichkeit oder Abschottung: Open borders - open cities - open mind. Das Festival arbeitet an der Entgrenzung festgelegter Linien und behauptet mit Nachdruck das Recht, in jeder Hinsicht verschieden sein zu dürfen.“ Aktuell erlebt unsere demokratische Gesellschaft von innen und außen starke Verunsicherungen und Bedrohungen, auf die wir Antworten finden müssen. Es wird immer wichtiger Position zu beziehen, sich zu bekennen, eine klare Haltung zu finden und diese auch auszudrücken.
Die Aufgabe
Gestalte Deine eigene Flagge, die zeigt, wofür Du Dich persönlich einsetzt und die Deine Meinung zu wichtigen gesellschaftlichen Fragen zum Ausdruck bringt. Du kannst nach Deinen eigenen Ideen den Flaggenstoff bemalen und einfärben (mit Acryl-, Stoffmal- oder Abtönfarbe), beschriften (mit Edding-Stiften), (mit dünnem Stoff) benähen, besticken, gestalten… und wirst so mit Deiner Flagge Teil der großen Schüler-Kunst-Aktion von „Theater der Welt“.
Die vorgefertigten Grundfahnen (in drei-eckiger Wimpelform), sind bei uns ab sofort gegen eine Schutzgebühr von 1 Euro pro Stück im Klassensatz erhältlich. Wir bitten ausschließlich um die Verwendung dieser vorgefertigten Fahnen. Die gestalteten Flaggen solltet Ihr dann bis Mi 17.5.2017 im Thalia Theater, Raboisen 67, 20095 Hamburg abgeben. Sie werden vom 25.5. bis 11.6.2017 open-air in einer großen Kunst-Installation in der Hafen-City ausgestellt! Auf der Homepage www.theaterderwelt.de findet Ihr eine Dokumentation zu der Schüler-Kunstaktion Flagge zeigen!



10. Lehrer-Lounge „Recherche und Dokumentation im Theater“
„Was passiert gerade in einem Land, das so sicher ist und so reich? Wovor haben die Menschen Angst?“ Der Fotograf Armin Smailovic und der Autor Dirk Gieselmann haben von ihrer Reise durch Deutschland Interviews, Fotos und Videos mitgebracht. Entstanden ist die Dokumentation „Atlas der Angst“ als Theaterabend in der Regie von Gernot Grünewald, der im Thalia Gaußstraße „ankommen“ – ein Projekt mit minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen, inszenierte. Die Dramaturgin Susanne Meister berichtet bei der Lehrer-Lounge von ihren Erfahrungen der Mitarbeit an dokumentarischen Projekten und zeigt Möglichkeiten und Strategien auf, wie aus Fakten, Interview-, Film- und Fotomaterial schlüssige Inszenierungen entstehen können.
Mo 19.6.2017, 17.30 Uhr Nachtasyl
Eintritt frei.
Anmeldung erbeten unter thaliaundschule@thalia-theater.de oder 040.328 14-139. Um 19 Uhr bietet sich der Vorstellungsbesuch von „Der Schimmelreiter“ von Theodor Storm in der Inszenierung von Johan Simons, eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2017, an.


Der Hafen: Untersuchungsraum und Bühne
Das Festival „Theater der Welt 2017“, das vom 25.5. bis 11.6.2017 stattfinden, betrachtet den Hafen als Ausgangs-punkt und Denkfigur: Er ist gigantischer Umschlagplatz für den weltweiten Verkehr von Menschen, Kulturen und Waren, ein Ort der Ankunft und des Aufbruchs. Von diesen Gedanken ausgehend wird „Theater der Welt 2017“ nicht nur die angestammten Spielstätten des Thalia Theaters und Kampnagel bespielen, sondern zusätzlich Orte im Hafen zur Bühne machen und kreative Verbindungslinien zwischen Hafen und Stadt schaffen. 45 internationale Produktionen werden in Hamburg zu Gast sein. Produktionen aus allen Kontinenten und allen Sparten. Das Gesamtprogramm finden Sie unter www.theaterderwelt.de

________________________________

Hier geht es zur Facebook-Seite von 
Thalia Jung & mehr



Thalia jung &mehr


…öffnet Freiräume, geht über Grenzen, schafft Platz für Neues, im Denken und im Handeln, im Leben und in der Kunst.
Das Programm für 2016&2017 orientiert sich am Thalia Spielplan. Ausgehend vom Schwerpunkt „Umbruch in Europa/Europa im Umbruch“ und den Themen des Festivals "Theater der Welt" 2017 erarbeiten viele (Schul-)Gruppen eigene Improvisationsstücke.
Thalia jung & mehr, das sind Thalia Treffpunkt und Thalia und Schule.

Thalia Treffpunkt

In dieser Reihe bieten wir Theater als Labor zum Mitmachen. Hier können Jugendliche, Studierende und auch Erwachsene Theater kennenlernen, das Zusammenspiel der verschiedenen Künste und Werkstätten erkunden, sich einmischen und eigene Forschungen durchführen.

Hier geht es zum Programm des Thalia Treffpunkt.

Thalia und Schule

Diese Reihe beleuchtet Möglichkeiten im Zusammenspiel von Pädagogik und Theater: Mit den Thalia-Inszenierungen für Schülergruppen, Tusch- und Tandempartnerschaften, den mobilen Klassenzimmerstücken, Lehrerfortbildungen und vielem mehr, wird Schule mit uns zum Labor für vielfache Forschungen. Schülerinnen und Schüler erkunden und erforschen das Theater und entwickeln mit uns neue handelnde Formen.

Hier geht es zum Programm von Thalia und Schule.

U18 - Stücke für Schüler und junge Leute

Hier geht es zur Übersicht.

Thalia Jung&mehr Programm 2016/17


Theater der Welt

Schul-Aktionen zum Festival "Theater der Welt" vom 25. Mai bis 11. Juni 2017

Theater der Welt ist ein Festival des Internationalen Theaterinstituts (ITI) veranstaltet vom Thalia Theater in Kooperation mit Kampnagel vom 25. Mai bis 11. Juni 2017. 18 Tage lang wird Hamburg brummen und zum Hafen für die Künstler der Welt. Aus Hamburg bis Jakarta und Samoa, von New York bis Kairo oder Damaskus, von Sydney bis Buenos Aires oder Rio de Janeiro, von Moskau bis Havanna, aus Hamburgs Partnerstädten Shanghai oder St. Petersburg werden Künstlerinnen und Künstler nach Hamburg eingeladen: Schauspiel, Performance, Tanz, Literatur, aber auch das Crossover mit bildender Kunst, Film und Musik.

Hier der Flyer zu Junges Theater der Welt

Korea Kobe und Co 
Stationen-Performances von Schülerinnen und Schülern zu Straßennamen in der Hafen-City 
Die Hafencity zeugt von den vielen Verbindungen Hamburgs in die Welt und zeigt auch, dass Hamburg in den Zeiten der Kolonialisierung reich geworden ist. Wer waren die Gewinner, wer die Verlierer? Was waren /sind die Folgen heute?
Schülergruppen erhalten eine Liste mit den Straßennamen der Hafencity. Im Unterricht recherchieren sie zu der Verbindung der jeweiligen Stadt zu Hamburg. Sie finden heraus, welche Ereignisse  zu welchen Zeiten prägend waren, womit gehandelt wurde, wer die Hauptakteure waren. Zu diesen Recherchen entwickeln die Jugendlichen Darstellungen, bewegte szenische Bilder, Standbilder und Chorografien. Sie schreiben kurze Texte, üben Lieder oder Musikalisches. Das Spektrum der Darstellungen kann sehr weit gefasst sein (Vorsicht: „Zu viel Sprache geht auf der Straße sehr schnell unter!“)  Zur Unterstützung kommt ein  Künstler-Coach des Thalia Theaters in die Schule und gibt weiterführende Impulse. Im nächsten Schritt geht es zum Proben direkt  auf die Straße. Orte in der Hafen-City und Straßen werden aufgesucht, die bisherigen Ideen und Entwürfe werden ausprobiert und modifiziert. Die konkrete Route wird festgelegt. Überlegungen wie und von wem geführt wird, schließen die Vorbereitungen ab. An zwei Tagen im Zeitraum 29.5-9.6. in den Vormittagsstunden finden die Prästationen für MitschülerInnen vor Ort in der Hafencity statt.


Urban Harbour Rallyes
Gesucht werden Schülergruppen aus Grundschule, aus Sek. 1 und Sek. 2, die eine Rallye im Hamburger Hafen/in der Hafen-City „erfinden“, die auch gleichaltrigen Kindern und Jugendlichen Spaß macht. Bei dieser Rallye soll der Hamburger Hafen kennengelernt und erlebt werden. Im Unterricht wird zum Thema Hafen recherchiert. Das Programmheft für „Theater der Welt“, bietet Anhaltspunkte und Stichworte, die in der Rallye auftauchen können. ,Witzige‘ und ungewöhnliche, kleine (körperliche) Aktionen und Spiele auch mithilfe des Foto-Handys sollen entwickelt werden. Das recherchierte Wissen und die erkundeten Wege könnten dann bei den Aktionen und Spielen in Choreografien, Standbilder und besondere Fotos vom Hafen umgesetzt werden. Damit andere Gruppen die Rallyes „nachspielen“ können, müssten die Rallyes mit den Aufgaben verschriftlicht werden. Bei der Umsetzung unterstützen wir Sie gerne und kommen zur Beratung in die Schulen: Herbert Enge/Anne Katrin Klinge thaliaundschule@thalia-theater.de  040.328 14-139


Sammel-Becken Eine Aktion für Schulgruppen Klasse 1-13 beim Festival „Theater der Welt“
Gesucht und gesammelt werden Projekte und Unterrichtseinheiten von Gruppen, Klassen und Kursen aller Schularten und Klassenstufen aus unterschiedlichen Fächern (PGW, Fremdsprachen, Arbeitslehre, Deutsch, Kunst, Musik, Religion, Ethik, Theater…), die zu den Themen Hafen, Wasser, Ebbe und Flut, Überflutungen, Weltmeere, Seefahrt, Sklaverei, Arbeit, Handel, Auswanderbewegungen u.ä. gearbeitet, recherchiert, geforscht, gestaltet, gezeichnet, gemalt, musiziert, gesungen und diskutiert haben und sich präsentieren wollen. Die Projekte und Unterrichtseinheiten sollten zwischen Januar und Juni 2017 stattfinden. Die Präsentationen finden online „bei uns“, aber auch live in Ihrer Schule statt. Wie können Sie mit Ihren Schulgruppen bei Sammel-Becken mitmachen?
1.        Bitte den Projektbogen Sammel-Becken ausfüllen und an thaliaundschule@thalia-theater.de mailen.
2.        Bei der Durchführung des Projekts unbedingt die Ergebnisse dokumentieren! (Tagebucheintrag, Protokoll, Zeichnung, Fotos, Videos etc.)
3.        Tagebücher, Fotos oder Videos als Dateien an den ausgefüllten Projektbogen anhängen.
Fragen? Wir beraten Sie gerne: 040.328 14-137

Projektbogen zum Download


 


Lessingtage 2017
Fotos von der Kunstaktion zu den Hamburger Lessingtagen 2017
95mal x – Thesen zu Glaube und Religion mit Beteiligung von 1200 Schülerinnen und Schülern

Der Schwerpunkt für die Lessingtage 2017 war ein Ereignis, das von Deutschland ausgehend, vor 500 Jahren Europa revolutioniert hat: die Reformation. 1517 hat Martin Luther seine berühmten Thesen gegen den Ablasshandel an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen. – 2017 schrieben, zeichneten, malten und gestalteten Hamburger Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Thesen zu Glauben und Religion auf Holzstücke und zeigten damit, wie sie heute darüber denken. Diese Thesen wurden dann von ihnen an große Holztüren auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz am Thalia Theater, angeschlagen.©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns©Bruns

Stimmen zum Projekt 95 mal x Thesen
1. Podcast anhören2. Podcast anhören
veränderung glauben
Ein Video-Interview-Projekt mit Schülerinnen und Schülern

Die christlichen Kirchen sind in der Krise. Immer mehr Menschen wenden sich von ihnen ab. Im Namen des Islam wird Fundamentalismus gepredigt, der zunehmend Menschen ausgrenzt und Gesellschaften in Gewalt stürzt. Das wirft grundsätzliche Fragen auf. Bei diesem Projekt wurden Schülerinnen und Schüler interviewt, die sich eingehender mit Kirche, Glauben und Religion beschäftigt haben.
Ein Film von Severin Renke und Nehle Mallasch. Idee: Herbert Enge
Im Rahmen von „Reformationsjubiläum 2017“ gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.



Schul-Projekte der Weltreligionen



Hamburger Schulgruppen haben auch in diesem Jahr ausgehend von ihren religiösen und ethnischen Hintergründen szenisch, literarisch und künstlerisch-forschend Aspekte das diesjährigen Schwerpunktthemas erkundet und präsentieren ihren Blick in Form von Live-Präsentationen und einer Video-Installation direkt vor der „Langen Nacht der Weltreligionen“.
Leitung: Mia Panther
In Zusammenarbeit mit der Akademie der Weltreligionen
Präsentation zur „Langen Nacht der Weltreligionen“ Thalia Theater (Eingangsfoyer) am 2.2.2017


Kontakt


Treffpunkt

Thalia Theater GmbH, Thalia Treffpunkt
Alstertor, 20095 Hamburg
Herbert Enge / Theaterpädagogik -Leitung
Anne Katrin Klinge / Theaterpädagogin
Petra Urbanski / Büro und Organisation
Telefon 040.32 81 41 39
Fax 040.32 81 42 04
www.thalia-theater.de
E-Mail: thaliatreffpunkt@thalia-theater.de

Thalia und Schule

Thalia Theater GmbH, Thalia und Schule,
Alstertor, 20095 Hamburg
Herbert Enge / Theaterpädagogik -Leitung
Anne Katrin Klinge, Judith Mannke / Theaterpädagoginnen
Petra Urbanski / Büro und Organisation
Telefon 040.32 81 41 39
Fax 040.32 81 42 04
www.thalia-theater.de
E-Mail: thaliaundschule@thalia-theater.de


News und Infos

Sie möchten regelmäßig den Thalia Treffpunkt-Newsletter und weitere Informationen zum Treffpunkt per Post erhalten? Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Postadresse und Telefonnummer, gegebenefalls den Namen Ihrer Schule an thaliatreffpunkt@thalia-theater.de.


Newsletter / Downloads

Thalia Treffpunkt

4. TP Aktuelles


Thalia und Schule
10. Newsletter für Lehrer 11. Newsletter für Lehrer