Die unendliche Geschichte

Die unen
dliche Ges
chichte

Familienstück ab 10 Jahren / von Michael Ende / in der Bearbeitung von Rüdiger Pape & Natalie Lazar / Regie Rüdiger Pape

Bastian Balthasar Bux flieht vor seinen Mitschülern und findet Unterschlupf im Antiquariat von Karl Konrad Koreander. Wie zufällig findet er dort ein Buch, das ihn magisch anzieht und ihn in eine fremde Welt entführt. Denn obwohl Koreander es ihm verboten hat, beginnt Bastian heimlich „Die unendliche Geschichte“ zu lesen: Irrlichter, Winzlinge, Nachtalbe und Borkentrolle sind auf der Flucht vor einem mysteriösen Nichts, das alles verschlingt. Phantásien, das Land der Fantasie, ist in Gefahr! Die todkranke Kindliche Kaiserin, Herrscherin über Gut und Böse, beauftragt Atréju, einen furchtlosen Jungen und genau das Gegenteil von Bastian, das Schicksal aufzuhalten. Gelingt es Atréju, gemeinsam mit dem Glücksdrachen Fuchur, Rettung zu finden? Seite um Seite gerät Bastian tiefer in den Sog der unendlichen Geschichte, bis er erkennt, dass er selbst aufgerufen ist, Atréju zu helfen. Er muss sich entscheiden, ob er der eigenen Fantasie vertraut. Oder haben seine Mitschüler doch Recht, und er ist nur ein Spinner, ein Fantast?

Michael Ende, der seine Karriere als Schauspieler und Dramatiker begann, schrieb  mit diesem Roman 1979 einen Gegenentwurf zu einer rationalen Welt, die nur noch „eine teilnahmslose und wesenlose Maschinerie“ sei und „nach einer begrenzten Anzahl physikalischer Gesetze“ funktioniere. Im ersten Teil von „Die unendliche Geschichte“ erzählt Ende von Sehnsucht, Freundschaft und Abenteuern und ermutigt, nach einem Gleichgewicht zwischen Fantasiewelt und realer Welt zu suchen. Die Faszination dieses ersten deutschsprachigen Fantasy-Weltbestsellers hält bis heute an.

Rüdiger Pape bearbeitet nach seiner Inszenierung „Momo“ am Schauspiel Düsseldorf einen weiteren Stoff des Autors Michael Ende für die Bühne und begibt sich mit seinem Team auf die Suche nach Phantásien in unserer Alltagswelt und im Theater.

Herzlichen Dank an die Buchbinderei Karen Begemann.

 

Dauer 1:20h, keine Pause
Premiere 8. November 2015, Thalia Theater

Gefördert von

PRESSESTIMMEN

„Die Inszenierung von Regisseur Rüdiger Pape für Kinder ab zehn Jahren fährt einfach alles auf, um einen funkelnden Theaterzauber zu entfachen. […] Es ist spannend, spaßig – und absolut spektakulär!“ - Hamburger Morgenpost

 

„Jeder kann ein Held werden. Sogar jeder Außenseiternerd. Der Dualismus von Menschenwelt und Fantasie löst sich auf, und im besten Falle trägt diese zauberhafte Märchenfantasie bei ihren jungen und durchaus auch jung gebliebenen Zuschauern dazu bei, etwas ganz Unerhörtes zu entdecken: Die Magie der Bücher.“ - Hamburger Abendblatt

 

„Das Ausstattungsteam hat wirklich Ungewöhnliches geleistet, der Kostümbildner Andy Besuch; die Bühnenbildnerin Constanze Kümmel. Und nicht zuletzt: der Videokünstler Sami Bill – er zauberte dichte Collagen und eindrucksvolle Animationsfilme. [...] Ein gelungens Plädoyer für die Phantasie war diese beherzte Inszenierung von Rüdiger Pape.“ - NDR 90,3

Ausgewählte Kommentare
es ist cool
finn ich bin, 20.11.17
Dle unendliche Geschichte oder Fantasia ist für alle
Ein phantastischer Bildertraum nicht nur für Kinder. Auch Erwachsene können in Fantasia ihr Glück finden. Eine phantastische, kreative Inszenierung mit viel Platz für eigene Phantasien mit tollen Kostümen und einem hinreißenden Bühnenbild. Die Schauspieler/innen spielen mit vollem Einsatz aller Mittel. Herrliche 90 Minuten in Fantasia zum Träumen. Ein Theaternarr Reiner Schmedemann
Reiner Schmedemann, 16.12.15
Mein Kommentar
Kommentar
Abschicken
Bedingungen

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.

BEITRÄGE