International

Internat
ional

Das Thalia Theater als Spiegel der Stadtgesellschaft

Über Zuwanderung und Integration wird in Deutschland neu und akut diskutiert. Ging es bisher einerseits um das friedliche Miteinander vermeintlich verschiedener Kulturkreise – immerhin hat mittlerweile fast ein Drittel aller Hamburgerinnen und Hamburger einen Migrationshintergrund, andererseits um transkulturelle Phänomene in der Kunst, die aus dem Fremden schöpften – stellen sich heute die dringenden Fragen: Wie wollen wir als Stadtgesellschaft miteinander leben? Und wie können wir uns gegenseitig unterstützen und kennenlernen, um weiter zusammenzuwachsen? Das Thalia setzt sich in seiner künstlerischen Arbeit damit auseinander – und dazu laden wir die ganze Stadt herzlich ein!

 

Wir möchten unser Theater dabei nicht nur als Stadthaus aufgeklärter Citoyens verstehen, sondern auch als sozial engagierte Bildungs- und Begegnungsstätte. Migration als individuelle Erfahrung ist im Künstlerischen wichtig, doch der Geburtsort spielt im Theateralltag selten eine Rolle. Jede Produktion sucht immer wieder aufs Neue nach einer gemeinsamen Sprache für sich und das Publikum.

 

Mit der Programmreihe Thalia International haben wir seit 2010 Formate gefunden und weiterentwickelt, um uns in der Stadt mit interkulturellen Institutionen und mit Hamburgern und Hamburgerinnen mit Zuwanderungsgeschichte zu vernetzen. Dazu zählen persönliche Ansprachen, passgenaue Einführungen in Stücke und Nachgespräche mit Theaterfachleuten.

 

Die Öffnung des Thalia Theaters ist uns wichtig. Im Herzen des Spielplans stehen die „Lessingtage - Um alles in der Welt“. Jedes Jahr finden sich für die „Thalia Pfadfinder“, eine Gruppe junger Erwachsener mit Migrationsgeschichte zusammen, die das Festival als hauseigene Lessingtage-Blogger begleiten. Das AboInternational führt mit explizit interkultureller Perspektive in die Stücke ein und ermöglicht den Theaterbesuch und Austausch im Kreis einer internationalen Theatercommunity.

 

Die Rudolf-Augstein Stiftung übernimmt mit der Aktion 500 die Kosten für den Theaterbesuch für junge Menschen unter 18 Jahren.

 

Eine spezielle Form der Begegnung kommt hinzu: Seit November 2015 hat das Café International „Embassy of Hope“ im Thalia in der Gaußstraße seine Türen geöffnet, und lädt Nachbarn aus Altona ein: Flüchtlinge, Neu- und Althamburger können sich hier treffen.

 

Willkommen im Thalia Theater!

Überti
tel

Das Thalia Theater bietet internationalen Gästen regelmäßig Vorstellungen mit Übertitel an. Das Repertoire umfasst zurzeit Vorstellungen mit englischen und türkischen Übertiteln. Klicken Sie hier für mehr Informationen.