Hänsel und Gretel


Hänsel & Gretel –
Hungry Hardcore
von Ene-Liis Semper und
Tiit Ojasoo

Seit der Urfassung des Grimmschen Märchens von 1810 ist die Erzählung der beiden Geschwister, die von ihren Eltern im Wald ausgesetzt wurden, weil es nicht mehr genug Essen für alle gab, durch die Jahrhunderte und über alle Grenzen hinweg gewandert. „Hänsel und Gretel“ gehört zu den intelligentesten Märchen, die im deutschsprachigen Raum erschienen sind, da es viele universelle Themen aufgreift und den Entwicklungsweg der menschlichen Seele aufzeigt. Unzählige Interpretationen um die dargestellten Motive  Angst, Hunger, Vertrauen und Misstrauen, Kannibalismus und der Erlösung vom Leiden haben sich im Laufe der Zeit aufgetan.

In einer verstörenden Welt der starken Kontraste und (alp)traum­ähnlichen Atmosphären erzählen die estnischen Regisseure Ene­Liis Semper und Tiit Ojasoo ein groteskes Märchen für Erwachsene als außergewöhnliche Live­Video­Musik­Performance. Dieses theatrale Ereignis bricht mit allen Tabus und Utopien und nimmt die wirtschaftliche Not als großes Thema unserer Zeit zum Ausgangspunkt.
Zuletzt waren die Regisseure mit ihrer Thalia­Inszenierung von Peter Handkes „Die Stunde da wir nichts voneinander wußten“ bei den Wiener Festwochen und beim Hollandfestival in Amsterdam zu sehen.

Uraufführung im April 2018 im Thalia Theater