NYA

Gastspiel Compagnie La Baraka
Koproduktion mit Agence Algérienne pour le Rayonnement Culturel und Communauté de communes du bassin d‘Annonay
Eine Choreografie von Abou Lagraa


Der in Frankreich geborene Choreograf Abou Lagraa baut mit seinen Arbeiten Brücken, Brücken zwischen Tanzstilen, und damit zwischen Menschen und Kulturen. Mit „NYA“, was im Arabischen „Vertrauen zum Leben“ bedeutet, hat Lagraa zum ersten Mal in Algerien, dem Heimatland seines Vaters, gearbeitet. Als „Mediterranean Cultural Bridge“ hat Lagraa zusammen mit der algerischen Kultur-ministerin ein auf drei Jahre angelegtes Projekt ins Leben gerufen: das Ballet Contemporain d’Alger. Da es bis heute in Algerien keine feste Tanzsparte und keine zeitgenössischen Tänzer gibt, hat Lagraa Breakdancer zum Casting gebeten und 13 von 400 ausgewählt. Ihre Tanzformen des Capoeira, Hip-Hop und Breakdance stoßen im ersten Teil auf Maurice Ravels Boléro, dem französischen Musikklassiker schlechthin, bevor sie im zweiten Teil den sakralen Gesängen Afrikas begegnen.
Es ist der Blick einer schon lange Grenzen überwindenden Subkultur auf Kulturen Europas und Afrikas, die nicht zuletzt durch ihre Kolonialgeschichte tief miteinander verbunden sind. Agraa formt die Energien der jungen Straßentänzer in ein berauschendes Ensemble und wurde dafür bereits auf zahlreichen internationalen Festivals gefeiert. Während der Lessingtage 2014 ist „NYA“ zum ersten Mal in Deutschland zu sehen.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Gespräch mit Abou Lagraa und Nawal Ait Benalla-Lagraa statt.

Choreografie Abou Lagraa Mitarbeit Choreografie Nawal Ait Benalla-Lagraa Kostüme Michelle Amet Licht Gérard Garchey    
Tänzer Abderraouf Bouab, Abdelghani Meslem, Ali Brainis, Bilel Madaci, Mokhtar Boussouf, Nassim Feddal, Oussama Kouadria, Bernard Wayack Pambe, Zoubir Yahiaoui


NYA
Choreography by Abou Lagraa
Coproduction with Agence Algérienne pour le Rayonnement Culturel and Communauté de communes du bassin d‘Annonay

NYA is French choreographer Abou Lagraa’s first project in Algeria, his father’s native country. Together with his Ballet Contemporain d’Alger, Lagraa examines the links between European and African culture. Since dance is not recognised as an artistic discipline in Algeria, Lagraa has selected his dancers from the subcultures of capoeira, hip hop and breakdancing. In NYA, they search for their place within the traditions of European music, encountering Ravel’s Boléro as well as sacred songs from their homeland along the way. This is the first production of NYA in Germany.

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.