Arno Schmidt in Hamburg

Arno Schmidt in Hamburg
Lesung mit Joachim Kersten, Bernd Rauschenbach und Jan Philipp Reemtsma


„No. We don´t know him.”, so Lucy Kiesler über ihren Bruder Arno Schmidt.
Arno Schmidt-Kenner werden vielleicht schmunzeln, Nicht-Kenner, denen es wie der Schwester gehen mag, haben die Chance, ihn kennenzulernen. Denn anlässlich Schmidts 100. Geburtstags, geboren am 18. Januar 1914 im Hamburger Viertel Hamm, möchte das Thalia Theater an den großen Nachkriegsautoren erinnern.
Eingeladen sind Joachim Kersten, Bernd Rauschenbach und Jan Philipp Reemtsma, um gemeinsam aus den Hamburg-Erinnerungen Arno Schmidts zu lesen und durch den Abend zu führen. Da Schmidt seine Erinnerungen oft kaum fiktional überarbeitet hat, entsteht für Leser und Zuhörer ein sehr lebendiges Bild der Stadt Hamburg, überdies aus ungewohntem Blickwinkel, heißt es doch bei Schmidt:
„Vorausgeschickt muß werd'n, daß ‚mein‘ Hamburg nichts mit der gängijen Vorstellung des Reisenden, oder der des hundertprozentijen Hambürgers, zu tun hat: Hafen, Alster, Rathausmarkt, City-allgemein ‒ (obwohl ich das selbstrednd auch geseh'n habe!) ‒ waren für mich Nebensache, unbedeutend, ein selten erblickter lärmender Rand.“
Joachim Kersten, Rechtsanwalt, Autor und Herausgeber des Buches „Arno Schmidt in Hamburg“, sammelt in diesem Band Text- und Fotodokumenten, Briefe und Tagebücher aus der Kindheit und Jugend des Autors und ergänzt sie mit seinen späteren Erinnerungen an die Stadt. Es entsteht eine Collage aus der Vielzahl der Hamburg-Bezüge des Schriftstellers, wo Erinnerungstexte der Mutter, das „Porträt einer Klasse“, von Schmidts Mitschülern verfasst, und Werkausschnitte, wie aus „Der junge Herr Siebold“, „Der Rebell“ oder „Abend mit Goldrand“, zusammenfinden. Kersten ist dafür unter anderem im Oktober 2013 mit dem Buchpreis HamburgLesen der Staatsbibliothek Hamburg ausgezeichnet worden, ein neu eingerichteter Preis, der fortan jährlich an Schriftsteller verliehen wird, die sich in herausragender Weise mit dem Thema Hamburg befassen. Gemeinsam mit Joachim Kersten werden Bernd Rauschenbach, Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Leiter der Arno-Schmidt-Stiftung, und Jan Philipp Reemtsma, u.a. Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Hamburg, Vorstand des Hamburger Instituts für Sozialforschung sowie Gründer und Vorstandsmitglied der Arno-Schmidt-Stiftung, Auszüge aus dem Buch lesen.  



Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.