jung&mehr > Festivals > Grenzgänger > Grenzgänger 2020 > ZETA

ZETA
Am Do, 18. Juni 2020 um 19 Uhr hier für 24h abrufbar

 

Es wäre ein Stück geworden über eine Welt, die unserer jetzigen so unähnlich geworden ist, dass man sie nur noch ein „Wunderland“ hätte nennen können. Unsere Hauptfigur Alice wäre durch viele verschiedene Episoden gefallen, die gezeigt hätten, was der Klimawandel für mögliche Landschaften und Figuren erschaffen könnte. Eine davon wäre Zeta, die grinsende Katze, die Alice empfohlen hätte, trotz des Verbots ins Theater zu gehen. Hier hätte sie einen schwarzen Schmetterling in seiner Künstlergarderobe getroffen, der die Vorstellungen beweinen würde, die wegen einer sich schnell verbreitenden Epidemie hätten abgesagt werden mussten.

Das Ensemble von ZETA produziert diesen schon fast hellseherischen Auszug aus dem Jahr 2015 als kurzen filmischen Gruß für das Grenzgänger-Festival 2020 für den Thalia Treffpunkt. Es wäre ein Stück geworden. Es wird ein Film! Bis zum nächsten Mal in diesem Theater! Ganz bestimmt!

 

Es spielen und grüßen Janna Dirk, Tom Drechsler, Peter Gocht, Christina Hartkemper, Nicolas Haslbeck, Sophia Hopp, Niels Felicitas Kapeller, Sereh Klüsener, Mürvet Kortag, Tim Krohne, Jule Lewerenz, Anna Mantel, Levin Meyer, Luise von Meysenbug, Melanie Moenig, Thomas Müller, Anton Ostrop, Hans Jakob Rausch, Ferdinand Reinsch, Justus Schlack, Janna Schlegelmilch, Carina Sönksen, Veronika von Sternburg, Vici Tessenyi, Katrin Voller und Amelie Wrage

 

Leitung & Film Jan Phillip Meyer