Rum & Wodka

Rum & Wodka
von Conor McPherson
Regie Helge Schmidt




Weil er nach einer Party ein Mädchen geschwängert hat, nimmt das Leben eines 24-Jährigen Mannes eine ungewollt normale Wendung: Zwei Kinder, Reihenhaus im Vorort, Acht-bis-Fünf-Bürojob. Der junge Vater hält dem Normalitätsdruck nicht Stand und dreht durch: Eines Freitags wirft er den Computer aus dem Fenster und seinen Job hin. Doch statt seiner Frau zu beichten, dass der Versorger der Kleinfamilie versagt hat, lässt er sich mit seinen Freunden volllaufen. Alkohol: Ursprung und Lösung aller Probleme? Er begibt sich auf einen berauschten Trip durch ein Wochenende, in dessen Verlauf er sich auf ein Mädchen einlässt, einen Typen ins Krankenhaus prügelt und am Ende doch wieder in seinem Reihenhaus steht, am Bett seiner schlafenden Kinder und die eine Frage ist immer noch da: Wie bin ich hierher gekommen?
"Rum & Wodka" erzählt die Adoleszenz eines Jungen, der sich selbst um die Zeit des Erwachsenwerdens gebracht hat. Der Erzähler muss sich dieser Verantwortung genauso stellen wie dem Konformitätsdruck seines Umfeldes. Wie bequem ist es, ein bürgerliches Leben gemäß diesen Erwartungen zu führen? Wie anmaßend ist es, seine Selbstverwirklichung über die Verantwortung gegenüber anderen zu stellen?

Premiere am 20. September 2013 im Nachtasyl 

Eingeladen zum Kaltstart-Festival 2014

Besetzung

 Rezension der Thalia Schülerbotschafter

Kommentare

Ein Ritt durch die Nacht, ein Rausch, wie im Film. Sven Schelker brilliert im Geschichten-Erzählen, und diese Geschichte hat mich von Anfang bis Ende fasziniert und mitgenommen. Mehr davon, der Wahnsinn!
L S, 26.02.16

Ich war am Dienstag mit zwei Kommilitonen da und muss sagen, dass mich das Stück sehr begeistert hat. Das hat wirklich mal was mit unserer Wirklichkeit zu tun!
Kai B., 11.12.14

Hautnah
Theater hautnah. Das Gefühl von echten Emotionen und ein Mann, der es schafft die Zuschauer mit in die Geschichte einzubeziehen. Super One-Man-Show!
Herr Max, 20.03.14

Tolle Atmosphäre unterm Dach
Tolle Atmosphäre unterm Dach, super gemütlich; Sven Schelker schafft es innerhalb weniger Minuten, das gesamte Publikum in seinen Bann zu ziehen.
Und wo erlebt man das sonst, dass sich der Schauspieler auf einmal neben einen setzt und vertrauensvoll wie zu einem guten Freund von seinen Sorgen erzählt - egal, wie derbe diese auch ausfallen :-)
Ein eindrucksvoller Abend mit bedrückendem Ende.
Dirk Schneefuß, 18.10.13

Gerne mehr
Großartiger Abend. Wunderbar gespielt, bewahrt der Abend eine ständige Balance zwischen Bestürzung, Komik und Identifikation. Gerne mehr solche "kleinen" Stücke!
Fräulein Astrid, 28.09.13

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.