Für Alle

Theater-Gruppen und Projekte
Für Alle - von jung bis alt

Die folgenden Kurse finden in Kooperation mit der Hamburger Volkshochschule statt.

Glaube und Religion

Ab 13.10.2015 bis Ende Februar 2016, jeweils Di 18.30–21 Uhr sowie Proben an den Wochenenden 21./22.11. 2015; 16./17.1.; 13./14.2. 2016, jeweils Sa 14–19 Uhr/ So 11–16 Uhr Leitung Astrid Eggers, Regisseurin Kosten 160 €; Schüler, Studenten u.a. 80 €
VHS Mitte, Schanzenstraße 75 und Thalia Probebühnen Werkstattaufführung im Februar 2016

Fragen über Fragen: Kann der Mensch leben, ohne zu glauben? Glaubt nicht jede(r) an irgendetwas? Treibt die Menschen nicht stets die Sehnsucht nach Höherem? Was hat Glaube mit Religion zu tun? Ist der Mensch von Natur aus religiös? Was ist Religion? – Auf der Suche nach umfassendem Glück und einem erfüllten Leben gibt es fast unendlich viele Wege: In Kirchen und Moscheen, in Meditationskursen mit Tanz und Shiatsu, auf schamanischen Reisen und… Gemeinsam begeben wir uns auf die Suche nach Antworten, die zu einer theatralischen Form verdichtet werden sollen.

Theater-Camp „Die Dreigroschenoper“
In den Hamburger Herbstschulferien 2015
Mo 19.10. bis Fr 23.10. und Mo 26.10. bis 30.10.2015, jeweils 10–15 Uhr. Das Theatercamp endet mit einer Werkstattpräsentation am Fr 30.10.2015 um 16 Uhr
Leitung Anatoly Zhivago, Regisseur und Schauspieler
Kosten 124 €; Schüler, Studenten u.a. 62 € VHS Mitte, Schanzenstraße 75

Auf der einen Seite erscheint Bettlerkönig Peachum als Musterbeispiel des Geschäftemachers, für den Not und Armut nichts anderes sind als Mittel zum Zweck; auf der anderen Seite entpuppt sich der skrupellose Verbrecher Mackie Messer als Prototyp sogenannter bürgerlicher Solidität. Peachum mobilisiert die Bettlermassen, organisiert eine Demonstration des Elends und droht, den Krönungszug zu stören, falls der korrupte Polizeichef Tiger-Brown sich weigern sollte, Mackie Messer zu verhaften, der Peachums Kreise stört. Im ersten Teil des Camps lernen die Teilnehmer Grundlagen des Schauspiels kennen, um im zweiten Teil in Improvisationen zu Figuren und grundlegenden Aspekten aus dem Werk zu arbeiten, das Gelernte auszuprobieren und anschließend öffentlich in einer Werkstattaufführung zu präsentieren.

Theater-Camp „Kasimir und Karoline“
In den Hamburger Märzschulferien 2016
Mo 7.3. bis Fr 11.3. und Mo 14.3. bis 18.3.2016, jeweils 10–15 Uhr. Das Theatercamp endet mit einer Werkstatt-Präsentation am Fr 18.3.2016 um 16 Uhr.
Leitung Anatoly Zhivago, Regisseur und Schauspieler Kosten 124 €; Schüler, Studenten u.a. 62 € VHS Mitte, Schanzenstraße 75

Im Mittelpunkt des Volksstücks „Kasimir und Karoline“ stehen der Chauffeur Kasimir, der plötzlich arbeitslos geworden ist, und seine Verlobte Karoline. Die Beziehung der beiden zerbricht und widerlegt so das Motto, das Ödön von Horváth seinem Stück vorangestellt hat: „Und die Liebe höret nimmer auf“. Ort der Handlung ist das Oktoberfest in München an einem Abend zur Zeit der Weltwirtschaftskrise, die 1929 ihren Anfang nahm. Zu zentralen Passagen aus dem Stück werden in Kleingruppen eigene Szenen entwickelt, Motive aus der Vorlage bilden die Grundlage für Spiel-Erprobungen, die über ein „reines“ Nachspielen deutlich hinausgehen und schließlich in einer öffentlichen Präsentation zusammengefasst werden.

Der Schattenpalast
Ab 16.2.2016, jeweils Di 18.30 –21 Uhr sowie an folgenden Wochenenden: 2.4. / 3.4., 30.4. / 1.5., 28. / 29.5. und 25. / 26.6.2016, jeweils Sa 15–21 Uhr / So 12–18 Uhr Extra-Proben vor den Aufführungen. Das Projekt endet Juli 2016 mit Werkstattaufführungen im Thalia Gaußstraße. Leitung Jan Phillip Meyer, Theaterpädagoge Kosten 162 €; Schüler, Studenten u.a. 81 €
VHS Mitte, Schanzenstraße 75

Irgendwo in weit entfernter Zukunft steht der Schattenpalast. Eingehüllt in Nebel und mit Spiegelscherben verziert, gewährt er wie Kafkas Schloss keinen Einblick in sein Inneres. Wir wissen nur: Was die Welt im Kern zusammenhält, was uns beherrscht, obwohl wir es nicht kennen, befindet sich in diesem Palast. Was ist es? Wer ist es? Was wollen sie und warum verstecken sie sich? Um der Undurchschaubarkeit des Systems ein Gesicht zu geben, überschreiten wir die Grenze und schauen hinter die spiegelnde Fassade. Eine Einladung an alle, eine Zukunft zu entwerfen, um vielleicht damit die Gegenwart besser verstehen zu können.

Workshops-on-demand
Aufgrund der großen Nachfrage in den vergangenen Jahren finden bei uns wieder Workshops on-demand statt, die interessierte Gruppen, Schulklassen, Vereine, Firmen und Einrichtungen zu Terminen Ihrer Wahl buchen können. Wir bieten Workshops zu Thalia-Inszenierungen an, in denen wir uns spielerisch mit Motiven, Aspekten und Figuren von Stücken und Inszenierungen beschäftigen. Außerdem finden Sie bei uns auch Workshops zu unterschiedlichsten Darstellungstechniken (Bewegungs- und Körpertheater, Bühnenpräsenz, Chor und Choreografie, Erzähltheater, Performance, Arbeit an der Rolle, Sprechtraining etc.). Nach Absprache sind auch andere Schwerpunktsetzungen möglich. Die Workshops werden geleitet von erfahrenen Regisseuren, Schauspielern, Theaterpädagogen und anderen Theatermachern. Die Dauer der Workshops ist flexibel und kann 3 bis 16 Zeitstunden betragen. Die Kosten ergeben sich aus der Dauer und der Teilnehmerzahl der Workshops.
Weitere Infos unter T: 040.32 81 41 39



Für Studierende

Zur Grenze ist es nur ein Schritt
Performancegruppe für Studierende
Set 1 Ab 22.10.2015 bis Ende Februar 2016, jeweils Do 19.30–21.30 Uhr plus Probewochenenden. Präsentation bis Ende Februar 2016
Set 2 Fortsetzung von Set 1. Ab 14.4. bis Juli 2016, jeweils Do 19.30 – 21.30 Uhr plus Probewochenenden. Leitung Alina Gregor, Regisseurin und Schauspielerin
Kosten je Set 60 € Thalia Probebühne, Gaußstraße 190
Im Juni/Juli 2016 Aufführungen im Thalia Gaußstraße

Tagtäglich werden wir mit Grenzüberschreitungen konfrontiert, sehen diese im Internet, auf dem Flachbildschirm, in Geschäften, im Bus, in der Uni, bei unseren Nachbarn. Sind gezwungen, uns in dieser Gesellschaft, in der wir bisher aufgewachsen sind, zu formulieren und zu behaupten oder einfach klarzukommen… Oder gibt es auch eine andere Vision, einen Traum, einen neuen, anderen Lebensentwurf? Ist es möglich, auszubrechen aus dem „begrenzten Territorium und gesellschaftlichen Feld“, das uns umgibt und einnimmt? In dem Projekt entwickeln wir in Improvisationen eigene Szenen auch zu Motiven aus Thalia Stücken.

Stammtisch
Ab 5.1.2016, jeweils Di 18–20 Uhr. 8 Treffen und 3 Theaterbesuche. Leitung Nehle Mallasch, Kulturmanagerin und Redakteurin  Kosten 30 €. Zusätzliche Kosten für Theaterkarten. Thalia in der Gaußstraße 190
Wir gehen auf Entdeckungsreise über die Probebühnen, schauen hinter die Kulissen und befassen uns mit Textformen und -fassungen, mit Regiekonzepten und deren Umsetzungen. Drei Neuinszenierungen aus dem Thalia-Programm stehen bei uns im Fokus. Nach den gemeinsamen Theaterbesuchen kommen wir mit Schauspielern, Regisseuren und Dramaturgen ins Gespräch. Zu den Stücken „Srebrenica – ‚I counted my remaining life in seconds…‘“ (Uraufführung), Orhan Pamuks „Schnee“ und James Joyce „Verbannte“

Thalia Campus Das Theater-Festival für Studierende. Sieben Tage Theater und vieles mehr im Thalia Theater und im Thalia Gaußstraße im Juni/Juli 2016. Mit Vorstellungen à 7 €. Und außerdem exklusive Einblicke und kostenlose Workshops: Theater erproben mit Schauspielern und Regisseuren, Gespräche mit Theatermachern, alles über Kostüme, Bühne, Theatermalerei, Technik und Video, Musik und Sound-Design, PR, Organisation, Marketing. Infos aus erster Hand zu Thalia-Inszenierungen.
Mehr unter www.thalia-theater.de


Thalia Pfadfinder – Generation VI
Wir suchen ab Herbst 2015 junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die Lust auf Theater haben, und zwar vom Blickwinkel ihrer kulturellen Wurzeln aus. Es geht um Sehen, Erleben & Bloggen von und übers Theater. In Workshops und Treffen mit Theaterprofis erleben die Pfadfinder exklusiv, wie ein literarischer Stoff auf die Thalia Theaterbühne kommt. Über die Auseinandersetzung mit dem Werk nähert sich die Gruppe (10–15 Teilnehmer) den drängenden
Fragen des 21. Jahrhunderts an. Das Theater wird zum Ort lebendiger Debatten um Gesellschaft, Demokratie und Moral, Themen, die uns beschäftigen – über alle Kulturen hinweg. Die Pfadfinder werden auch zu Autoren und verarbeiten ihre Eindrücke im Lessingtage-Blog, der zur Plattform einer interkulturellen Generation in der Auseinandersetzung mit Theater wird – und der Vielfalt der modernen deutschen Gesellschaft.
Bewerbungen ab sofort unter international@thalia-theater.de


Ausstattung für Alle

Die folgenden Kurse finden in Kooperation mit der Hamburger Volkshochschule statt.

Graumalerei
Sa 10. / So 11.10.2015, jeweils 10–18 Uhr Leitung Henning Sominka, Theatermaler
Kosten 87 €; Schüler, Studenten u.a. € 43,50 Zusätzliche Materialkosten
Thalia Theater, Malsaal, Raboisen 67, Bühneneingang

In diesem Kurs werden Grundlagen und Techniken der Graumalerei (Grisaille) erklärt und ausprobiert: Auf Leinwand wird malerisch mittels Licht- und Schattensetzung die plastische Wirkung einer Form oder Figur bzw. eines Ornaments illusionistisch dargestellt. Zusätzlich werden verschiedene Varianten zum Übertragen von Vorlagen auf Leinwand gezeigt.

Tischlern im Theater – Mein Holzobjekt
Kurs 1 Fr 27.11., 16 – 20 Uhr / Sa 28.11., 11–19 Uhr und Fr 4.12., 16–20 Uhr / Sa 5.12.2015, 11–19 Uhr;
Kurs 2 Fr 10.6., 16–20 Uhr / Sa 11.6., 11–19 Uhr und Fr 17.6., 16–20 Uhr / Sa 18.6.2016, 11–19 Uhr
Leitung Peter Bruns, Tischlermeister  Kosten 139 €; Schüler, Studenten u.a. 69,50 € Materialkosten ca. 35 € Thalia Theater Bühneneingang, Raboisen 67

In der Tischlerei des Thalia Theaters können die Teilnehmer ein kleines Möbelstück oder Holzobjekt entwerfen und anfertigen. Verschiedene Materialien stehen zur Verfügung, aber auch mitgebrachte Elemente können verarbeitet werden. Im Kurs werden grundlegende Konstruktionen, der Umgang mit Handwerkzeugen und Kleinmaschinen vermittelt. Außerdem gibt es Hintergrundinformationen zur Arbeit im Theater und einen exklusiven Einblick in die Aufgaben einer Theatertischlerei.

Siebdrucken im Theater
Kurs 1 Fr 13.11., 16–19 Uhr / So 15.11., 11–17 Uhr und Sa 21.11.2015, 11–17 Uhr;
Kurs 2 Fr 15.1., 16–19 Uhr / So 17.1., 11–17 Uhr und Sa 23.1.2016., 11–17 Uhr;
Kurs 3 Fr 1.4., 16–19 Uhr / So 3.4., 11–17 Uhr und Sa 9.4.2016, 11–17 Uhr
Leitung Anne-Cathrin Bruns, Theatermalerin Kosten 108 €; Schüler, Studenten u.a. 54 € Zusätzliche Materialkosten Thalia Theater, Malsaal, Raboisen 67, Bühneneingang

In diesem Workshop erfahren die Teilnehmer, wie Siebdruck funktioniert. Sie erstellen ein Sieb mit eigenen Motiven, die aus Vorlagenbüchern stammen oder mitgebracht werden können und drucken auf verschiedene Materialien. Außerdem gibt es Einblicke in die Arbeit des Malsaales des Thalia Theaters.

Alterungstechniken
Sa 9. / So 10.1.2016, jeweils 10 –18 Uhr Leitung Henning Sominka, Theatermaler
Kosten 87 €; Schüler, Studenten u.a. 43,50 € Zusätzliche Materialkosten
Thalia Theater, Malsaal, Raboisen 67, Bühneneingang

Dieser Workshop startet mit einer kleinen Farb- und Materialkunde. Anschließend werden auf bereitgestellten Holzplatten die verschiedenen Alterungstechniken ausprobiert: Neben Rostimitationen, Reißlack und Abplatztechnik gibt es viele Tipps und Tricks, wie man durch patinieren und überlasieren der Werkstücke erstaunliche Ergebnisse erzielen kann.

Alte Fliesen
Sa 20. / So 21.2.2016, jeweils 10 –18 Uhr Leitung Henning Sominka, Theatermaler
Kosten 87 €; Schüler, Studenten u.a. 43,50 € Zusätzliche Materialkosten
Thalia Theater, Malsaal, Raboisen 67, Bühneneingang

Ideal als Ergänzung zum Thema „Alterungstechniken“: Auf kleinen Holztafeln werden eigene Fliesen malerisch und plastisch gestaltet. Mittels Schablonen werden Ornamente und selbst entworfene Muster übertragen und abschließend mit verschiedenen Überzügen versiegelt.






 


Kontakt

Thalia Treffpunkt

Thalia Theater GmbH, Thalia Treffpunkt
Alstertor, 20095 Hamburg
Herbert Enge, Anne Katrin Klinge, Judith Mannke, Petra Urbanski, Nehle Mallasch (unart)
Telefon 040.32 81 41 39
Fax 040.32 81 42 04
www.thalia-theater.de
Anmelden unter:
thaliatreffpunkt@thalia-theater.de


Aktuelles

Thalia Treffpunkt

Eisenhans-Jugendprojekt: COOLympia
– Eine Lectureperformance mit Videoeinspielungen
In einer Lectureperformance mit Videoeinspielungen präsentiert eine Gruppe Jugendlicher mit verschiedenen Behinderungen zwischen 14 und 21 Jahren eine Art Fackellauf durch Hamburg. Nach Olympia und den Paralympics gibt es nun auch COOLympia. COOLympia beschäftigt sich mit den Menschen, die am Austragungsort der Spiele leben und zeigt Wege und Unwegbarkeiten durch Hamburg auf. COOLympia ist eine Art Lauf und gleichermaßen ein Hindernisrennen, denn wenn Menschen mit Behinderung sich in ihrem ganz normalen Alltag durch die Stadt bewegen, bereiten ihnen oft unauffällige Umstände Schwierigkeiten. Sie haben Erlebnisse, die Menschen ohne Behinderung nicht haben, in negativem aber vielleicht auch positivem Sinne. Sie brauchen Mut und Coolness, denn schon ein zu hoher Kantstein oder ein kaputter Fahrstuhl kann einen Weg unpassierbar machen oder der vergessene Stationsname für eine U-Bahnfahrt ins Abenteuer sorgen. Man fällt meistens auf oder wird zumindest als anders und hilfsbedürftig wahrgenommen. Das heißt man muss extrem cool sein, um dieses tagtägliche Rennen durchzustehen. Dementsprechend nehmen an den coolympischen Spielen nur Menschen teil, die langjährige Erfahrung und Meisterschaft in allerlei alltäglichen Disziplinen haben. Und das sind zumeist Menschen mit einer Behinderung. Ihr Weg durch Hamburg wird in einer Verbindung von Performance auf der Bühne und Videoeinspielungen verfolgt, analysiert und unter stilistischen Kriterien beurteilt. Die per Handykamera, Hand- oder Kopfkamera gedrehten Videos liefern Zeitlupeaufnahmen, Wiederholungen des Geschehens aus verschiedenen Blickwinkeln, Life-Übertragungen. Auf der Bühne kommen die Weltmeister selbst zu Wort: Sie liefern Hintergründe, erzählen Persönliches und geben Tipps. - Unterstützt von Feuer und Flamme für Hamburg.
Fr 27.11.2015, 16 Uhr Thalia Gaußstraße 
Eintritt frei. Voranmeldung bitte unter 040. 32 81 41 39


Treffpunkt Aktuelles 2