Bridging the Gap: Das Religiöse und das Säkulare

Bridging the Gap: Das Religiöse und das Säkulare - Glaube gegen Vernunft

Eine Dialogreihe des Vereins zur Förderung des Israel-Museums e.V. und des Thalia Theaters gefördert von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Glaube gegen Vernunft? Sind diese beiden Säulen des menschlichen Daseins heutzutage vereinbar oder wiederholen sich die Konflikte aus der Geschichte? Auf der einen Seite wird in säkularen Gesellschaften die Frage diskutiert, ob ihnen nicht ein sinnstiftendes Element fehle. Doch andererseits führen in modern-freiheitlichen Gesellschaften gerade religiöse Themen immer wieder zu Kontroversen und der Atheismus nimmt teilweise missionarische Züge an. Bedrohen Religionen mit ihrem inhärenten Absolutheitsanspruch zwangsläufig Liberalität und Demokratie? Auch der Gegensatz zwischen zum Teil fundamentalistischer Religiosität  in der islamischen Welt und dem säkularen Westen spitzt sich zu. Woran orientiert sich hier ein Wertekanon ohne Religion? Und wie verhält es sich dort, wenn Religion und Staat nicht getrennt sind? Religion und Mythos waren menschheitsgeschichtlich die ersten Sozialtechniken. Kann ein Transfer ins heute überhaupt gelingen? Führt die Vernunft – ohne Glauben – in eine sicherere und glücklichere Zukunft?

Diesen und anderen Fragen widmen sich:
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber (ehem. Bischof von Berlin-Brandenburg, ehem. Ratsvorsitzender der EKD), Jens Jessen (Feuilletonredakteur der ZEIT), Seyran Ateş (Rechtsanwältin und Autorin), Konny G. Neumann (Vorsitzender der Stiftung Geistesfreiheit in Hamburg und Sprecher des Deutschen Humanistentages)
Moderation Johannes B. Kerner (Journalist und Fernsehmoderator)
Einführung
Sonja Lahnstein-Kandel, Joachim Lux


Bisher:

#1: Wo bleiben die Intellektuellen in der europäischen Krise?
Mit Daniel Cohn-Bendit (MdEP, Strassburg), Staatsminister a. D. Prof. Dr. Michael Naumann (Geschäftsführer Barenboim-Said Akademie), Prof. Dr. Alain Ehrenberg (CESAMES, Paris), Prof. Dr. Gesine Schwan (ehem. Beauftragte der Bundesregierung für deutsch-polnische Angelegenheiten, Präsidentin, Humboldt-Viadrina School of Governance), Botschafter Janusz Reiter (Präsident, Center for International Relations, Warschau)
Einführung Sonja Lahnstein-Kandel Moderation Joachim Lux
Am 21. Januar 2013 im Thalia Theater

#2: Jüdische Identität in Europa – zwischen Anpassung und Selbstfindung
Mit Rabbiner Shlomo Bistritzky (Jüdische Gemeinde Hamburg), Dr. Isolde Charim (Philosophin und Publizistin), Dr. Dr. Michel Friedman (Rechtsanwalt, Moderator und ehem. Präsident des Europäischen Jüdischen Kongresses), Julya Rabinowich (Schriftstellerin und Malerin)
Einführung Beate Heine Moderation Sonja Lahnstein-Kandel
Am 3. März 2013 im Thalia Theater

#3: Pulverfass Nahost - sind Frauen klüger?
Mit Gihan Abou Zeid (Menschenrechtsaktivistin aus Kairo), Dr. Hanan Ashrawi (ehem. Sprecherin der palästinensischen Delegation im Nahost-Friedensprozess), Rafif Jouejati (Sprecherin des Lokalen Koordinierungskomitees der Oppositionsdemonstrationen in Syrien), Prof. Dr. Fania Oz-Salzberger (Professorin an der University of Haifa in Israel), Claudia Roth (Parteivorsitzende „Bündnis 90/Die Grünen“), Alice Schwarzer (Herausgeberin der Frauenzeitschrift „Emma“)
Einführung Joachim Lux Moderation Sonja Lahnstein-Kandel
Es wurde aus dem Englischen simultan übersetzt.
Am 7. April 2013 im Thalia Theater

#4: Lieben wir das Deutsche? - über die deutsche Migrationshintergründigkeit
Mit Ian Karan (Unternehmer und Mäzen, ehem. Senator für Wirtschaft und Arbeit), Sonja Lahnstein-Kandel (Gründerin und Vorsitzende der Stiftung „step21 für Toleranz und Verantwortung“), Giovanni di Lorenzo (Chefredakteur der Wochenzeitung „DIE ZEIT“, Moderator der Talkshow „3 nach 9“), John Neumeier (Ballettintendant der Hamburgischen Staatsoper und Ehrenbürger Hamburgs), Aydan Özog¢uz (stellvertretende SPD-Vorsitzende, Mitglied des Deutschen Bundestages), Vural Öger (türkisch- deutscher Unternehmer, ehem. Mitglied des Europäischen Parlaments)
Moderation Joachim Lux
Für Thalia Freunde ist dieser Abend kostenfrei.
Am 14. Mai 2013 im Thalia Theater

  

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.