Amerikanisches Tagebuch 1962

 ZEIT FORUM KULTUR
„Amerikanisches Tagebuch 1962“ – Siegfried Lenz im Gespräch mit Ulrich Greiner


„Am 16. Oktober, 9.15 a.m. erstes Appointment mit Mr. Milos O. Ptak im Department of State, Telefonat mit Dr. Schött von der Deutschen Botschaft, der bereits Nachricht hinterlassen hatte.” Zur selben Zeit als Siegfried Lenz am Morgen nach seiner Ankunft in Washington und noch mit Jetlag seinen ersten Verabredungen nachkommt, trifft sich der amerikanische Präsident John F. Kennedy mit seinen Militär-beratern und wichtigsten Beamten zur Besprechung der Kubakrise.
1962: Vierundvierzig Tage dauert die Amerikareise des Schriftstellers Siegfried Lenz und an vierundvierzig Abenden notierte er seine Eindrücke und Erlebnisse. Ein Dokument über die bedrohliche Atmosphäre durch den schwelenden Ost-West-Konflikt, die Kubakrise, die Diskussion um die Atombombe und das amerikanische Engagement in Vietnam.

Lesung Burghart Klaußner

Eine gemeinsame Veranstaltung des Hoffmann und Campe Verlags, der ZEIT und HEYMANNlive


Foto Copyright : Ingrid von Kruse
 

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.