Embassy Lounge

Embassy Loun
ge

Embassy Lounge Vol. 4: Tremolos on the silk road
Sham Trio / Foto: Rzn TorbeySham Trio / Foto: Rzn TorbeySham Trio / Foto: Rzn TorbeySham Trio / Foto: Rzn Torbey
Bitte informieren Sie mich, wenn das Stück wieder auf dem Spielplan steht.
Bedingungen
Mit dem Versenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unser Reminder-E-Mail. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen arden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Die E-Mail mit der Information, dass es neue Tickets zu diesem Stück gibt, wird nur einmal versandt; danach wird Ihre Mailadresse aus dem Verteiler für dieses Stück gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wartelisten-Registrierung für Schulgruppen bitte nur telefonisch unter 040.32814-422.

Embassy Lounge Vol.4: Tremolos on the Silk Road
 ‘‘
اهتزازات على طريق الحرير’’

 

Musiker, Musikinstrumente und Musik selbst sind seit jeher in Bewegung. In der Musik wie auch in anderen Aspekten der Kultur ist die Geschichte der Seidenstraße gezeichnet von dem Austausch zwischen zwei großen kulturellen Bereichen. Die Embassy Lounge stellt die musikalische Bedeutung dieser Straße ins Zentrum und verfolgt dabei den Weg von Damaskus bis in die Levante.

 

 

Sham Trio

Sam, Hasan und Yazan sind aus Syrien und bilden das Sham Trio. Während des Krieges begannen sie zusammen in Damaskus Musik zu spielen. Fast drei Jahre lang spielten sie in Damaskus, Homs, Latakia und Beirut. Mittlerweile leben sie in Berlin und führen ihr Publikum in die Schönheit und Spiritualität ihrer musikalischen Einflüsse ein – durch die Wärme von Damaskus und seine steinigen Gassen zwischen den Kirchen und Moscheen.

 

Nakriz

Die Elektro-Band Nakriz wurde von Yazan Al Sabbagh, Saleh Katbeh und Hasan Al Nour gegründet. Die drei Musiker spielen Klarinette, Oud und Kanoun, singen und bringen die beste Auswahl an elektronischen und orientalischen Melodien zusammen. Nakriz bringt den besten „Arabic Dance Fusion“ auf die Bühne.


Stimmen aus d
em Exil

Vergangene Embassy Lounge Veranstaltungen

 

Embassy Lounge Vol. 3: Sounds of Sahara استراحة السفارة الأولى

 

Die dritte Ausgabe der Embassy Lounge präsentiert die Mirage Band 8 und Hogir Göregen & Hakan Tu rul. Die Mitglieder der Mirage 8 Band kommen unter anderem aus Syrien, dem Iran und Mexiko - sie eint ihre Leidenschaft für jazzige Fusion-Sounds. Das Berliner Duo Hogir Göregen & Hakan Tu rul spielen auf Santur und Daf/Tombak bekannte, traditionelle persische Melodien, ihre eigenen Songs und Improvisationen.

 

Hogir Göregen & Hakan Tu rul

Im Jahr 2011 haben Hogir Göregen und Hakan Tugrul in Istanbul die Band Resonance Collective (Temir Taiksa) gegründet. Ihr erstes Album erschien unter dem Namen „Coalesce“ und ist komplett von den beiden Musikern geschrieben und komponiert. Mit dem Album im Gepäck haben Hakan Tugrul und Hogir Göregen an unterschiedlichsten Orten gespielt und sind in mehreren TV Shows aufgetreten. Aktuell sind beide in der Berliner Musikzene aktiv und treten als Duo auf. In dieser Duo-Besetzung spielen sie auf Santur und Daf/Tombak bekannte, traditionelle persische Melodien, ihre eigenen Werke aber auch Improvisationen.
 
https://open.spotify.com/artist/5macGecXiGS4QMYY9HrSxa

 
Mirage Band 8
Es ist wie eine Fata-Morgana, auf der Bühne der Großen Freiheit 36, entfaltet sich der einzigartige Sound von Mirage 8, Künstler aus aller Welt die das Schicksal in der Freien und Hansestadt Hamburg zusammengeführt hat. Ihre ungewöhnliche Musik passt nicht in die Kategorie Rock Band und trotzdem hat es Mirage 8 in die Endrunde des Oxmox Wettbewerbs geschafft. Denn ihre Melodien spiegeln den Reichtum der Kulturen wieder. Das Universum hat das Schicksal der Musiker besiegelt und sie mit Virtuosen aus aller Welt zusammengeführt. Sie kommen aus Syrien, dem Iran, Indien, Indonesien, Korea, Mexico und Deutschland. Der Gitarrist und Gründer der Band Amir Soltani hat seine Heimat den Iran verlassen. Als Junge spielte er Funk und Heavy-Metal auf private Partys. Amirs Gesang kommt tief aus seinem Herzen, er singt auf Farsi. Jedes Bandmitglied von Mirage 8 singt in einer anderen Sprache und trotzdem verstehen sie sich. „Musik ist unsere universelle Sprache und verbindet unsere Seelen.“ Amir Soltani hat nach seiner Flucht mit vielen Bands gespielt. Aber erst bei Mirage 8 hat er sein Zuhause gefunden „Wir leben unseren Traum und haben durch die Musik eine neue Familie gefunden”. Dann in der Diaspora in Hamburg, traf er Abed Harsony, einen klassischen arabischen Oud Spieler aus Syrien.

 

08. Dezember 2019 20 Uhr, Nachtasyl

 

Embassy Lounge Vol. 2 mit Bu Kolthoum und Jundi Majhul

Bu Kolthoum ist einer der bekanntesten syrischen Musikproduzenten, Sänger und Rapper der arabischen Hip-Hop-Szene. Seine Energie und Musik inspirieren die arabische Underground-Szene, er macht sich das nahöstlichen Literaturgenre „Makamat“ zu eigen und nutzt seine Expertise mit arabisch traditionellem Sufi-Gesang. Seine Arbeit reicht von souligen arabischen R'n'B-Tracks bis hin zu Hardbody-Boom-Bap-Hip-Hop – mit allem dazwischen. Der syrische Produzent war auch Mitglied der Band „Latlateh“. Bu Kolthoum ist am bekanntesten für sein Album „Inderal“, das 2015 veröffentlicht wurde. Heute lebt er in den Niederlanden.


Jundi Majhul ist ein Rapper, Hip-Hop-Künstler, Beatmaker und Musikkomponist aus Damaskus, Syrien. Er ist bekannt für seine jazzigen Hip-Hop-Grooves, gemischt mit orientalischen Nahost-Texten, die viel politischen und sozialen Inhalt hinzufügen. Die Neugier führte ihn dazu, andere Genres und Instrumente zu entdecken. Zusammen mit seiner Band „Gebebara Unity Drums“ lernte er Schlagzeug und beherrscht mittlerweile die Djembe. Im Jahr 2018 gab Jundi sein Finger-Drumming- und Live-Beat-Making-Projekt heraus und spielt und sampelt mehrere Instrumente live auf der Bühne. Der syrische MC lebt in Paris.

25. Oktober, 21 Uhr, Nachtasyl

 

Ausgewählte Kommentare
كلو بروو اكمل ونحن معك.
Baschar AbDo, 21.10.19
MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.