8 Cent Leben

8 Cent L
eben

von Helge Schmidt und Jonas Woltemate

Konzept und Regie
Helge Schmidt, Jonas Woltemate

 

Mit
Michael Räthke

 

 

In der mehrdimensionalen Videoinstallation „8 Cent Leben“ folgt das Publikum dem Flaschensammler Michael Räthke auf seiner täglichen Route vom Schanzenviertel bis nach St. Pauli. Flaschensammlerinnen und -sammler sind für viele ein gesellschaftliches Randphänomen. Als ständige Begleiter im Alltag der Stadt und trotzdem für die meisten unsichtbar, befreien sie die Umgebung von Flaschenmüll. Die Regisseure Helge Schmidt und Jonas Woltemate befragten den 70-jährigen Rentner Michael Räthke zu seiner Routine beim Pfandsammeln und zu seiner  Biografie. Das eindrückliche Gespräch wirft Fragen auf: Wie fühlt es sich an, wenn man zum ersten Mal im Müll nach ein paar Cent wühlt? Wer entscheidet, was ein Mensch zum Leben braucht? Wie viel Armut will sich eine Gesellschaft leisten? Und wo liegt die fast schon zynische Gleichzeitigkeit der Not des Einzelnen und dem positiven Effekt auf die Umwelt?

 

Helge Schmidt wurde für seine aufsehenerregende Inszenierung „Cum ex papers. Eine Recherche zum entfesselten Finanzwesen“ für den Theaterpreis DER FAUST 2019 nominiert.

 

#nature

 

Filmische Installation
Gastspiel Lichthof-Theater Hamburg

 

Dauer 25 Minuten, keine Pause

1. und 2. Februar 2020, Thalia Gauß (Garage)

 

Am 2. Februar im Anschluss:

Podium „Das (andere) Ende der Wegwerfgesellschaft“

Förderer
Filmstill "8 Cent Leben"Filmstill "8 Cent Leben"
MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.