Neon

Neon in
alter Vert
rautheit

von David Foster Wallace / Ein Projekt von Sebastian Zimmler / Uraufführung
Kostüme
Maja Lipinski
Video
Jonathan Berkau
Kamera
Dino von Wintersdorff
Dramaturgie
Matthias Günther

Video-Assistenz

Paul Hegebarth

 

Dramaturgie-Mitarbeit

Enrico Bordieri

Anna Schöppe

Bitte informieren Sie mich, wenn das Stück wieder auf dem Spielplan steht.
Bedingungen
Mit dem Versenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unser Reminder-E-Mail. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen arden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Die E-Mail mit der Information, dass es neue Tickets zu diesem Stück gibt, wird nur einmal versandt; danach wird Ihre Mailadresse aus dem Verteiler für dieses Stück gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wartelisten-Registrierung für Schulgruppen bitte nur telefonisch unter 040.32814-422.

Er nennt sich selbst einen Heuchler. Er wollte immer gemocht oder bewundert werden. Und ständig beklatscht. Natürlich ist alles viel komplizierter, als es scheint. Aber auf der Überholspur des Lebens geht es oft rasend schnell, da bleibt kaum Zeit für einen Abschiedsbrief. „In Wahrheit ist das Sterben nicht schlimm“, schreibt David Foster Wallace, „es dauert nur ewig lange.“

 

Sebastian Zimmler nimmt „Neon“ zum Anlass, um über die Figur des Heuchlers spielend nachzudenken. Die Raffinesse der gespielten Figur besteht in der wechselseitigen Erhellung eines komplizierten Zeit-Raum-Phänomens, aus dem sich unterschiedlichste Paradoxien ableiten lassen, die im Zentrum die Möglichkeit aufzeigen, eine Figur gleichzeitig zu verkörpern, zur Rede zu stellen und das Gezeigte im Kontext des Zeigens nochmals zu zeigen.

 

Dauer 1:05h, keine Pause

uraufführung 12. november 2021, Thalia Gauß

PRESSESTIMMEN

„Ein böser Spaß und ein berührendes Dokument der Hoffnungslosigkeit“ - Falk Schreiber, Hamburger Abendblatt, 13.11.2021

 

„Der Abend geht schnell ans Eingemachte“ - Falk Schreiber, Hamburger Abendblatt, 13.11.2021

 

Weitere Pressestimmen

thali
adigital

Eintauchen, durchklicken, entdecken: mehr zu „Neon in alter Vertrautheit“ auf thaliadigital!

Foto: Heike BlenkFoto: Fabian HammerlFoto: Heike BlenkFoto: Fabian HammerlFoto: Heike BlenkFoto: Fabian HammerlFoto: Fabian HammerlFoto: Fabian Hammerl

Ihr sicherer Besuch bei uns

 

Während des gesamten Aufenthaltes in unserem Haus empfehlen wir

das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

Die Regeln können sich ändern, es gelten die tagesaktuellen Angaben auf der Website: thalia-theater.de/corona