Lessing-Preis 2021

Lessing-P
reis 2021

Festliche Verleihung des Lessing-Preises 2021 an Uwe Timm und Birgit Weyhe

Der Lessing-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg ist einer der renommiertesten deutschen Kulturpreise. 1929 wurde er zum ersten Mal zum 200. Geburtstag von Gotthold Ephraim Lessing verliehen. Seither geht er alle vier Jahre an bedeutende publizierende Persönlichkeiten. Zu den bisherigen Preisträgern gehören u.a. Hans Henny Jahnn, Walter Jens, Hannah Arendt, Max Horkheimer und Jan Philipp Reemtsma. 2017 erhielt die Philosophin Juliane Rebentisch den mit 10.000 Euro dotierten Preis. Außerdem vergibt der Senat das mit 5.000 Euro dotierte Stipendium des Lessing-Preises an herausragende Autorinnen und Autoren aus Hamburg, zuletzt an die Autorin und Dramatikerin Nino Haratischwili. Das Preisrichterkollegium, bestehend aus Jan Bürger (Deutsches Literaturarchiv Marbach), Anne-Dore Krohn (RBB), Maike Schiller (Hamburger Abendblatt), Selma Wels (Literaturfestival „Wir sind hier“) und Robert Zepf (Staatsund Universitätsbibliothek Hamburg), trifft im November seine Entscheidung.

 

Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, wird die Preise am 23. Januar 2022 während der Lessingtage im Thalia Theater verleihen.

Der Lessing-Preis 2021 wird an Schriftsteller Uwe Timm vergeben.

In der Jury-Begründung heißt es „Seit Jahrzehnten beweist Uwe Timm, dass es kein Widerspruch sein muss, ein viel gelesener Schriftsteller zu sein und zugleich intellektuell höchsten Ansprüchen zu folgen. Seine großen Romane wie ,Kopfjäger‘, ,Rot‘ und ,Ikarien‘ fügen sich mit seinen bewegenden autobiografischen Büchern zu einer einzigartigen Chronik der Moderne zusammen. Auf immer wieder überraschende Weise erzählt Uwe Timm von Kriegen und gesellschaftlichen Aufbrüchen, von Utopien und technischen Innovationen genauso wie von persönlichen und politischen Fehlschlägen, von Leidenschaften, Liebe und Betrug. Dieser Autor beschönigt nichts und besteht zugleich auf dem Prinzip Hoffnung. Nicht zuletzt dies verbindet ihn mit Gotthold Ephraim Lessing.“

 

Das Lessing-Stipendium geht 2021 an Comic-Zeichnerin und Dozentin Birgit Weyhe

„Birgit Weyhes Bildgeschichten haben eine starke narrative Kraft, sie gehört zu den Impulsgebern einer neuen Generation von selbstbewussten Zeichnerinnen, die auf die eindrückliche Kombination von Text und Bild setzen. In ihren Comics und Graphic Novels setzt sie sich visuell und auf der Textebene mit dem Thema Erinnerung auseinander. ,Im Himmel ist Jahrmarkt‘ eröffnet anhand der Geschichte ihrer Großeltern ein Panorama der Verirrungen und Versehrtheiten einer Familie im 20. Jahrhundert. ,Madgermanes‘ ist eine gezeichnete Dokumentation über die Vertragsarbeiter aus Mosambik, die ins sozialistische Bruderland DDR kamen.“

 

Eine Veranstaltung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Thalia Theater

 

In deutscher Sprache

 

Festakt 23. Januar 2022, Thalia Theater