Eröffnungsrede von Can Dündar

„Kein Mensch muss müssen!“ Die Bedrohung der Demokratie (in Europa) Eröffnungsrede von Can Dündar
Foto: Ivo Mayr / CORRECTIV

Derzeit werden in vielen Ländern Künstler und Journalisten verfolgt. Can Dündar ist einer der prominentesten im Exil lebenden Journalisten und Autoren und weltweit als leidenschaftlicher Kämpfer für die Freiheit bekannt.
Seit die Türkei immer autokratischer wird, besteht er umso unerschrockener auf Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit. Er ist das Gesicht des kritischen Journalismus in der Türkei und nutzt das Wort, um deutlicher denn je zu verteidigen, wofür er steht. Für die Idee der Freiheit hat er seine persönliche Freiheit riskiert.

Dündar war langjähriger Chefredakteur der regierungskritischen türkischen Zeitung „Cumhuriyet“.  Erdoǧan persönlich erstattete Strafanzeige gegen ihn wegen Unterstützung einer terroristischen Organisation und  forderte lebenslange Haft. Nach drei Monaten im türkischen Gefängnis wurde Dündar im Februar 2016 vom Verfassungsgericht aus der Untersuchungshaft entlassen.

Momentan lebt Can Dündar in Deutschland im Exil, er ist Chefredakteur der Internetplattform „ozguruz.org“ („Wir sind frei“), Mitbegründer des journalistischen Netzwerkes „Correctiv“ und schreibt für Die Zeit. Dündar war fürden diesjährigen Friedensnobelpreis nominiert, im vergangenen Jahr erhielt er den Alternativen Nobelpreis. 2017 wurde er im Rahmen des von 19 euröpäischen Rundfunkanstalten verliehenen „Prix Europa“ (unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments) als „Europäischer Journalist des Jahres“ ausgezeichnet. 
 
Im Rahmen der Veranstaltung sammelt das Thalia Theater für Can Dündars Netzwerk „Correctiv“ und unterstützt so seinen Kampf für die Freiheit des Wortes.
Denn: „Nur die Sache ist verloren, die man selbst aufgibt.“ (Lessing)


Eröffnung der Lessingtage 2018
Thalia Theater, 21. Januar 2018, 11 Uhr
In türkischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung

Ausgewählte Kommentare
Wir möchten uns auf diesem Wege bei Ihnen und Ihren Mitarbeitern für 5 wunderbare Veranstaltungen der diesjährigen Lessingtage bedanken. Höhepunkte waren für uns die beiden Veranstaltungen mit Navid Kermani und Ihren Schauspielern, die es beeindruckend schafften, Brücken über die Gräben zu bauen. Auch das Gastspiel des Burgtheaters haben wir genossen, in dem der Volksfeind so bedrückend aktuell zeigte, dass wir heute nicht tun, was wir wissen, in Umkehrung des berühmten Filmtitels aus den 50er Jahren.
Auch Can Dündars Rede, die wir leider nur am heimischen Bildschirm verfolgen konnten, sollte uns doch alle wachrütteln
Vielen Dank an das Thalia Theater für alles, was es für unsere Gesellschaft tut!
? ?, 04.04.18
Wir möchten uns auf diesem Wege bei Ihnen und Ihren Mitarbeitern für 5 wunderbare Veranstaltungen der diesjährigen Lessingtage bedanken. Höhepunkte waren für uns die beiden Veranstaltungen mit Navid Kermani und Ihren Schauspielern, die es beeindruckend schafften, Brücken über die Gräben zu bauen. Auch das Gastspiel des Burgtheaters haben wir genossen, in dem der Volksfeind so bedrückend aktuell zeigte, dass wir heute nicht tun, was wir wissen, in Umkehrung des berühmten Filmtitels aus den 50er Jahren.
Auch Can Dündars Rede, die wir leider nur am heimischen Bildschirm verfolgen konnten, sollte uns doch alle wachrütteln.
Vielen Dank an das Thalia Theater für alles, was es für unsere Gesellschaft tut!
N N, 06.07.18
MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.