Die Edda

Die E
dda

von Mikael Torfason und Thorleifur Örn Arnarsson / Regie Thorleifur Örn Arnarsson
Foto: Matthias Horn / Burgtheater Foto: Matthias Horn / BurgtheaterFoto: Matthias Horn / BurgtheaterFoto: Matthias Horn / BurgtheaterFoto: Matthias Horn / BurgtheaterFoto: Matthias Horn / Burgtheater

REGIE
Thorleifur Örn Arnarsson

 

BÜHNE
Wolfgang Menardi


KOSTÜME
Karen Briem


MUSIKALISCHE LEITUNG
Gabriel Cazes

 

LICHT
Friedrich Rom


DRAMATURGIE
Anika Steinhoff, Judith Gerstenberg, Hohannes Kirsten

 

ÜBERSETZUNG
Damiàn Dlaboha

 

Mit

Dorothee Hartinger (Die Völva / Frigg)
Andrea Wenzl (Urd / Freya)
Marie-Luise Stockinger (Verdandi / Sif / Thor)
Mavie Hörbiger(Skuld, Gerd, Elli)
Dietmar König (Bergelmir / Mimir / Erklärbär / Thrymur / Galar)
Stacyian Jackson (Fenriswolf)
Markus Hering (Odin / Mikael)
Jan Bülow (Frey / Baldur)
Florian Teichtmeister (Loki)
Marta Kizyma (Snorri / Midgardschlange)
Elma Stefanía Ágústsdóttir (Skapanorn / Hel)

Gabriel Cazex (Gabriskyr / Live-Musik)

Es sind die Fragen, die sich die Menschheit seit Jahrtausenden stellt: Woher kommt alles um uns herum? Wie hängt alles miteinander zusammen? Und welche Rolle spielen wir darin? Auf viele dieser Fragen gibt die Wissenschaft heute Antworten. Einige von ihnen sind nicht weniger erstaunlich als die alten Mythen, mit denen die Menschen auf den verschiedensten Teilen der Erde versuchten, sich die Welt zu erklären. Eine der bekanntesten Mythensammlungen ist die auf altisländisch verfasste „Edda“. In ihr lösen sich Götter- und Heldengeschichten ab, werden grundlegende und  widersprüchliche Wahrheiten in symbolischer Verhüllung formuliert.

 

„Die Edda“ ist eine bildgewaltige und exzessive Überschreibung eines der größten Schöpfungsmythen der Menschheit. In einer Zeit, in der die Natur gegen den Zugriff des Menschen revoltiert, bekommt diese Erzählung eine neue, existenzielle Bedeutung auf der Suche nach Orientierung.

 

Mit „Die Edda“ wird zum ersten Mal eine Arbeit des aus Island stammende Regisseurs Thorleifur Örn Arnarsson in Hamburg zu sehen sein. 2018 wurde er für diese Inszenierung mit dem Theaterpreis „Der Faust“ ausgezeichnet. Wegen ihres großen Erfolges kam „Die Edda“ zu Beginn der Intendanz von Martin Kušej am Burgtheater in Wien neu zur Premiere.

 

#nature
#climate

 

Gastspiel Burgtheater Wien
Eine Produktion des Schauspiel Hannover

 

Dauer 3:30h, inklusive Pause
18. und 19. Januar 2020, Thalia Theater

Am 19. Januar im Anschluss:

Heide Soltau (NDR) im Gespräch mit Thorleifur Örn Arnarsson und Ensemble

MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.