Über uns > Künstler*innen > Regie > Agnes Oberauer
Agnes Oberauer
Agnes Oberauer

Agnes Oberauer, 1993 in Wien geboren und in Russland, der Ukraine und Österreich aufgewachsen, studierte Drama und Philosophie an der Royal Holloway University of London. Neben dem Studium absolvierte sie mehrere Hospitanzen, u.a. bei Willy Decker und Alvis Hermanis.
Nach Abschluss ihres Bachelorstudiums wurde Agnes Oberauer als Regieassistentin und Regisseurin am Schlosstheater Celle engagiert, wo sie u.a. Kinder- und Jugendclubs leitete. Zudem inszenierte sie in Celle neben kleineren Projekten insgesamt sechs Theaterstücke, u.a. die Spielzeiteröffnung in der Halle 19, „Supergute Tage - Die sonderbare Welt des Christopher Boone“ sowie eine mehrsprachige Version von „Romeo und Julia“. Für letztere Arbeit sowie ihr ehrenamtliches Engagement im Bereich Integration wurde sie 2016 von der Stadt Celle für außerordentliches Engagement im kulturellen Bereich ausgezeichnet.

2017 bis 2019 war sie fest als Regieassistentin am Thalia Theater engagiert, wo sie u.a. Jette Steckel, Kornél Mundruczó,Tiit Ojaaso und Ene-Liis Semper assistierte und ihre eigenen Arbeiten "Die Welt von Gestern" und "Der Samsa in mir" realisierte. Neben ihrer Arbeit am Thalia Theater inszenierte sie auch in der freien Szene Deutschlands. Seit 2019  lebt sie in Tallinn und ist europaweit als Regisseurin und Performancekünstlerin tätig.