Streit.Bar - Bücher der Gegenwart

Stre
it.Bar

Feminismus: Ein Kassensturz
Bitte informieren Sie mich, wenn das Stück wieder auf dem Spielplan steht.
Bedingungen
Mit dem Versenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unser Reminder-E-Mail. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen arden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Die E-Mail mit der Information, dass es neue Tickets zu diesem Stück gibt, wird nur einmal versandt; danach wird Ihre Mailadresse aus dem Verteiler für dieses Stück gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wartelisten-Registrierung für Schulgruppen bitte nur telefonisch unter 040.32814-422.

Thomas Großbölting, Wolfgang Knöbl, Teresa Koloma Beck und Hilal Sezgin diskutieren über Bücher, die zurecht behaupten, dass der Feminismus auch in Zeiten ökologischer und anderer Krisen nichts von seiner Bedeutung im aktuellen gesellschaftspolitischen Diskurs verloren hat.

 

Bücher:

Stefanie Lohaus: Stärker als Wut. Wie wir feministisch wurden und warum es nicht reicht (Suhrkamp)
Sibel Schick: Weißen Feminismus canceln. Warum unser Feminismus feministischer werden muss (Fischer)
Miranda Fricker: Epistemische Ungerechtigkeit. Macht und die Ethik des Wissens (C.H. Beck)
Ethel Smyth: Paukenschläge aus dem Paradies. Erinnerungen (Ebersbach & Simon)

 

11. Dezember 2023, 20 Uhr

 

Eine Veranstaltung des Thalia Theater und des Hamburger Instituts für Sozialforschung