NORDKVARK

Nordkv
ark

Nordkvark. Das Lappenmusical

„Samen san hefftikka stuorma“ – das Lappenmusical von Nordkvark: Liebeskranke Lappländer singen wunderbar traurig von den Weiten der Tundra, dem finnischen Mond und eiskalten Fischstäbchen.
Samiland ist ein langes Land mit langen Straßen, langen Wäldern, langen Nächten und langen Tagen. Eigentlich schön, um dort ein Leben mit Fischen und Bären zu verbringen. Gäbe es nicht das ewige Problem der Fortpflanzung. Denn Frauen sind im Norden rar - wer wüsste das besser als Aki, Mika und Makki. Neben Erlebnisberichten von stoischen Anglern und wortkargen Holzfällern aus dem einzigen Land der Welt, in dem ein Gummistiefelfabrikant problemlos zum globalen Marktführer der Mobiltelefonherstellung aufsteigen kann, haben sie vor Allem das Liedgut liebeskranker Lappländer mitgebracht.


Mit Benjamin Höppner, Burkhard Niggemeier, Tim Porath

Regie: Henner Kallmeyer, Dauer ca. 90 min

PRESSESTIMMEN

„Glanzlicht des Köln Comedy-Festivals“ - Kölner Rundschau

 

„„Nordkvark“ ist ein Spiel mit Vorurteilen, das jedes Niveau heiter untergräbt und dabei extrem lustig ist.“ - Süddeutsche Zeitung

 

„„Nordkvark“ bringt uns liebeskranke Lappländer näher, lässt uns den Duft gebratener Fischstäbchen einatmen und unsere alte Liebe zu Abba wieder aufleben.“ - Kölner Express


„…rührend, skurril, hochgradig witzig und manchmal furchtbar traurig und irgendwie liebenswert…“ - Landshuter Zeitung


„Nordkvark ist (…) eine Mischung aus komischem Drama, Slapstick, Dada und Pop-Persiflage.“ - Allgemeine Zeitung, Mainz


„Skurril und abgedreht! Dynamik pur – wenn auch in kaurismäkischer Zeitlupe…“ - Köln Comedy Festival 2010


„Sie interpretieren musikalische Welthits neu und machen aus „Waterloo“ das Lied vom Eisfischen „Waterloch“, oder aus Stings „Moon over Bourbon Street“ die Trinkerballade „Mond ova Vodka Strati“.“ - Süddeutsche Zeitung

Foto: Irene ZandelFoto: Irene Zandel