Kampf um die Freiheit - 30 Jahre Mauerfall

„Wer sich nicht in Ge
fahr begibt, der kommt drin um!“

Kampf um die Freiheit - 30 Jahre Mauerfall / Lesung und Konzert
Foto: Liao YiwuFoto: Thorsten Jander

Lesung und Konzert mit

Wang Dan (Einführung)
Liao Yiwu & Peigen Wang („Massaker“ 1998 - Lesung mit Musik)
Wolf Biermann & Pamela Biermann (Lieder vor und nach dem Mauerfall)

ABGESAGT.

„Wer sich nicht in Gefahr begibt, der kommt drin um!“



30 Jahre nach dem Mauerfall und dem Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989 schaut die Welt heute auf die politischen Ereignisse in Hong Kong. Wer wird sich durchsetzen?


Wang Dan ist einer der wichtigsten Studentenführer der chinesischen Demokratiebewegung von 1989, der nach sieben Jahren Haft in die USA ausreisen konnte. Der Schriftsteller Liao Yiwu, der in China für sein Gedicht „Massaker“ vier Jahre in Haft saß, lebt seit 2011 in Berlin und erhielt u.a. den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Wolf Biermann, radikalster Kritiker der DDR- Parteidiktatur, wurde 1976 ausgebürgert. Als 1989 in der DDR erste Demonstrationen gegen das SED Regime begannen, war die bedrückende Frage: Wird es ein blutiges Gemetzel geben wie zuvor in Peking? Die Staatsführung der DDR hatte dem chinesischen Regime zu der gelungenen Niederschlagung gratuliert. Die Deutschen hatten Glück. Daran erinnern Pamela Biermann & Wolf Biermann. Gemeinsam mit Wang Dan, Liao Yiwu und seinem Übersetzer Peigen Wang auf der Thalia-Bühne setzen sie ein Zeichen gegen politische Tyrannei und für unsere Demokratie.

 

30 Jahre nach dem Massaker an der Demokratiebewegung in Peking und dem Mauerfall in Deutschland 1989.
Thalia Theater, 3. November 11 Uhr

MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.