Der Frankensteinkomplex

Der Frankenste
inkomplex

Ein Kooperationsprojekt von Thalia Treffpunkt, Thalia Theater und Hamburger Volkshochschule
Mit

Es spielen

Nadja Bandahl, Verena Bittner, Friedrich Cyrus, Janna Dirk, Paulina Germershausen, Ulrich Hanninger, Christina Hartkemper, Niels J. Kapeller, Sereh Klüsener, Mürvet Kortag, Tim Krohne, Jule Lewerenz, Anton Ostrop, Evamarie Scheibe, Justus Schlack, Carina Sönksen, Victoria Tessenyi, Katrin Voller und Jochim Wienberg

 

Regie

Jan Phillip Meyer

 

Co-Leitung

Dennis Dringelburg, Ferdinand Reinsch

Bitte informieren Sie mich, wenn das Stück wieder auf dem Spielplan steht.
Bedingungen
Mit dem Versenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unser Reminder-E-Mail. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen arden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Die E-Mail mit der Information, dass es neue Tickets zu diesem Stück gibt, wird nur einmal versandt; danach wird Ihre Mailadresse aus dem Verteiler für dieses Stück gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wartelisten-Registrierung für Schulgruppen bitte nur telefonisch unter 040.32814-422.

Viktor Frankenstein sehnt sich nach einem Gesprächspartner, der ihm intellektuell und ästhetisch ebenbürtig ist. In der festen Überzeugung, dass das nur er selbst sein kann, macht er sich daran, eine Kopie seines perfekten Selbst zu erschaffen und lässt die Welt dabei zuschauen. Doch das Projekt scheitert: Vom Ekel getrieben verstößt Frankenstein seine naive Kreatur und verschreit sie von nun an als ein Monster, als den zerstörerischen Teil seiner Seele, den er loswerden wollte. Und er lädt alle ein, es ihm gleich zu tun. Machen Sie mit?
Heutige Psychotherapeuten attestieren Frankenstein eine schizotypische Persönlichkeitsstörung nach ICD-10:F21, weil er versucht, mit seiner Schöpfung einen Teil seiner eigenen Persönlichkeit abzuspalten. Die Frage danach bleibt, wieviel der Schöpfer von sich selbst in seine Schöpfung gibt und vor allem: Wieviel bleibt dann von ihm noch übrig?
 

Mo 24.6. Thalia Gauß Studiobühne, 20 Uhr

Zusatzinfo

Vor den Vorstellungen finden Einführungen („Viertel vor“) und nach den Vorstellungen Publikumsgespräche im Thalia Gauß Ballsaal statt.

Mein Kommentar
Kommentar
Abschicken
Bedingungen

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.