Balbina und Hitlers General

Balbina und Hi
tlers General

Cornelia Schirmer © Janine GueldenerJonathan Wolters, © Stephan Roehl
Bitte informieren Sie mich, wenn das Stück wieder auf dem Spielplan steht.
Bedingungen
Mit dem Versenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unser Reminder-E-Mail. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen arden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Die E-Mail mit der Information, dass es neue Tickets zu diesem Stück gibt, wird nur einmal versandt; danach wird Ihre Mailadresse aus dem Verteiler für dieses Stück gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wartelisten-Registrierung für Schulgruppen bitte nur telefonisch unter 040.32814-422.

Eine junge Wehrmachtssekretärin verhilft im besetzten Paris unzähligen Juden zur Flucht und riskiert dabei ihr eigenes Leben. Ihre Geistesgegenwart, ihre Zivilcourage, ihre Frechheit und ihr umwerfender Charme faszinieren nicht nur die Nationalsozialisten, denen sie immer wieder atemberaubende Schnippchen schlägt, sondern auch viele andere Menschen, die ihr in ihrem langen Leben begegnet sind.

Cornelia Schirmer beschwört gemeinsam mit  Jonathan Wolters in einer musikalischen Hommage an ihre Schwiegermutter die flirrende Aura einer starken und gebrochenen Persönlichkeit herauf. Beide singen und spielen dazu Songs von Bertolt Brecht, Cole Porter, Mischa Spoliansky und anderen.

Cornelia Schirmer ist seit vielen Jahren an verschiedenen Theatern zu sehen und spielte u. a. in bedeutenden Aufführungen u.a. von Robert Wilson und Katharina Thalbach. Derzeit steht sie im Thalia Theater in „Shockheaded Peter“ auf der Bühne. In Zürich tritt sie mit dem Zurich Jazz Orchestra als Linda, der Frau von Cole Porter auf, mit den großen Hits der Swing-Ära. Als Teil der Theatergruppe „Cocodello“ war sie in den letzten Jahren mit eigenen Musicalproduktionen überaus erfolgreich.

Jonathan Wolters ist als Multiinstrumentalist, Sänger und Schauspieler von Hamburgs Bühnen seit einigen Jahren nicht mehr wegzudenken. Er spielt Gipsy-Swing mit seiner Band „Danubes Banks“ und wirkte in zahlreichen Musikproduktionen u. a. des Altonaer Theaters und der Hamburger Kammerspiele mit.   Zuletzt übernahm er die musikalische Leitung in der Produktion „Once“ unter der Regie von Gil Mehmert.

 

17. November, 20 Uhr, Nachtasyl