| All d
as |

Das Kollektiv

Das Kollektiv | All Das | besteht aus Laien und professionellen Künstlerinnen und Künstlern, die sich kritisch mit gesellschaftlichen Strukturen sowie mit ihren Erfahrungen darin auseinandersetzen –  primär als Menschen, sekundär aus ihren postmigrantischen Perspektiven. „All“ steht dabei sowohl für das deutsche, als auch für das englische Wort ‚alle’. So steht bereits der Titel für den umfassend globalen Anspruch, Weltbürgerinnen und Weltbürger zu sein. Menschen mit Migrationsgeschichten, geflüchtete Menschen und BPoC können in diesem partizipativen Format Themen verhandeln, die sie beschäftigen – auch jenseits ihrer Migrations-, Flucht-, Exil- oder Diaspora-Erfahrungen.

 

Nail Dogan Geboren 1988 in Augsburg. Sohn eines Gasttaxifahrers, einer Gastputzfrau. Hält sich über Wasser. Kaut Fingernägel. Schreibt.

 

Shahin Shekho Geboren 1992 in Aleppo. Auf einem vergessenen Bürgersteig einer Gasse in der Altstadt hat er die Leidenschaft für Kunst, Zaatar, Käse und Raki entdeckt und gepflegt. Anschließend verstand er, dass Kunst eine moralische Haltung ist. Dann stieg er in einen Bus, der bis heute um die Welt reist.

 

Solomia Kushnir wuchs in der Ukraine auf und zog 2017 nach Hamburg um dort ihre Ausbildung im Bühnenstudio –  Berufsfachschule für Schauspiel, Stimme und Bewegung zu beginnen.

 

Thomas Yang De Pfeiffer Geboren am Rande des Schwarzwalds. Halb Chinese, halb Schwabe. Genießt momentan eine musikalische Ausbildung bei MenschMusik im Rudolf-Steiner Haus Hamburg. Er sagt: „Die absolute Transparenz und Ehrlichkeit kann man nur durch Kunst erreichen’’.

 

Ekow Quagraine ist ein junger Afrikaner, der sein Leben der Kunst verschrieben hat. Nutzt Kunst auch als Werkzeug für den Kampf um Gleichberechtigung Schwarzer Menschen in dieser Welt.

 

Natsuki Utsunomiya Geboren 1984 in Osaka, Japan. Er tanzte den Tanz der Flammen, den Tanz der Schwerter und den der Speere; er tanzte den Tanz der Sterne und den Tanz des Weltraums. Und dann tanzte er den Tanz der Blumen im Wind. Jetzt tanzt er zwischen Altona und dem Augenblick.

 

Samieh Jabbarin Geboren in Umm al Fahm in Palästina, direkt unter einem Theater. Er ist ein Regisseur, der einen 1000 Jahre alten Oliven Baum in sich trägt. Bühnen zwischen West und Ost. Auf der Suche nach dem ultimativen Bier und etwas Gerechtigkeit in dieser Welt.

 

Mohammed Ghunaim (ZIKO), Geboren in Damaskus an einem 4000 Jahre alten Herbsttag. Auf den Wegen zwischen Hier und Dort, verknüpft er Welten und schafft.

 

Förderer

Nail Do
ğan

Nail Do<br />
ğanShahin Sh<br />
ekhoSolomia Kush<br />
nir Thomas Yang De Pf<br />
eifferEkow Quagra<br />
ine Natsuki Utsun<br />
omiya Samieh Jab<br />
barinMohammed Ghu<br />
naim (Ziko)
Aktuell finden keine Vorstellungen des Kollektivs statt
Vergangene Veranstaltungen
Ziegenkäse in Streichholzschachteln

Kollektiv |All Das| präsentiert

Ziegenkäse in Streichholzschachteln

Eine multimediale Performance - Premiere

am 18. Oktober und 28. November um 19 Uhr in der Studiobühne im Thalia in der Gaußstraße

 

„Man könnte doch wunderbar fliegen… und wenn man wollte könnte man sogar landen. Sogar ankommen. Sogar bleiben. Gegenteil von Gehen…“

                                                          Ziegenkäse in Streichholzschachteln

 

Das was als szenische Lesung, mit „Stimmen aus dem Exil" begann, ist nun das Kollektiv |All Das|.

Merhaba!

Unsere neuen Themen: kein Exil, keine Heimat, keine philosophierte Herkunft, keine gefühlsduselige Identität oder Ernsthaftigkeit. Es geht um „Ziegenkäse in Streichholzschachteln“. Wir sind |All Das|. Nicht mehr und nicht weniger.
Dies ist der Beginn eines größeren Konzepts für das Projekt All|lab mit Unterstützung des Bezirksamtes in Altona.

 

Das Kollektiv | All das | entstand aus dem Café Embassy of Hope.

>>> Mehr über die Embassy of Hope erfahren