Unser Schmidt

Unser Schmidt - Erfahrungen. Einsichten. Aussichten
Helmut Schmidt im Gespräch mit Theo Sommer

Matinee am 12. Dezember um 11 Uhr im Thalia Theater

„Politiker und Journalisten haben eines gemeinsam: Sie sollen heute schon über Dinge urteilen, die sie erst morgen verstehen.“ Helmut Schmidt „Das ist auch nicht schwieriger, als wenn man als Politiker in ein neues Ressort kommt und sich einarbeiten muss“, sagte Helmut Schmidt, als er 1983 seinen Herausgeberposten bei der ZEIT antrat. Ganz so einfach scheint es dann doch nicht gewesen zu sein, zumindest nicht für diejenigen, die bereits beim Blatt tätig waren. Er schärfte den Ressortleitern schon mal ein, „die Wohngemeinschafts- und Gossensprache der 68er-Generation“ zurückzudrängen. Die konterten: „Eine Redaktion ist kein Ministerium.“ Dennoch: In dem Bestreben, eine tolerante, weltoffene Zeitung zu machen, herrschte Einigkeit. Pointiert und unterhaltsam zeichnet Theo Sommer den Aufstieg Helmut Schmidts zur politisch-moralischen Instanz nach.
Moderation Matthias Naß (DIE ZEIT)

Theo Sommer, geboren 1930 in Konstanz, Studium der Geschichte und Politischer Wissenschaften in Tübingen und den USA, seit 1958 bei der ZEIT, zunächst im Ressort Politik, dann zwanzig Jahre als Chefredakteur. 1969/70 unter Bundesverteidigungsminister Helmut Schmidt Leiter des Planungsstabes im Bundesministerium der Verteidigung. Von 1992 bis 2000 Herausgeber der ZEIT und heute Editor-at-Large.

Eine Veranstaltung der Thalia Buchhandlung, der ZEIT und des Hoffmann und Campe Verlags  

    

Fotos
Kommentare