Kohlhaas

Frei nach Kleist
In einer Bearbeitung von Felix Meyer-Christian
Regie Felix Meyer-Christian
Theaterakademie Hamburg, Hochschule für Musik und Theater

Zum Stück Ein Individuum hört plötzlich auf zu akzeptieren. Es beginnt die Kleist’sche Märchenfantasie eines Rachelaufs gegen das System. Kohlhaas vereint Macht und Ohnmacht, Ideal und Wirklichkeit, Selbst und Gesellschaft. Der Text steigert sich ins musikalische Mysterienspiel, ins globaldigitale Stimmennetz. Die costa compagnie probt den „kommenden Aufstand“ und spürt der Dialektik des Widerstands nach, will aber eigentlich nur kritisch-berauschendes Theater performen. No rest for the wicked.

Felix Meyer-Christian *1979 in Lüneburg, studierte Geographie, Völkerrecht und Umweltmanagement in Berlin und Lissabon. Seit 2008 studiert er an der Theaterakademie Hamburg Regie. Er absolvierte Praktika in Bhutan, Perú und den USA im Bereich Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenvorsorge. Regieassistenzen / Hospitanzen an der Schaubühne und am Gorki in Berlin sowie am Schauspiel Frankfurt. 2009 gründete er die costa compagnie, die zu Festivals in Berlin, Moskau, Bremen, Osnabrück und Hamburg eingeladen wurde, darunter mit „Faust II“ von Johann Wolfgang von Goethe, „Motortown“ von Simon Stephens, „Sturm“ nach William Shakespeare, „Das Erdbeben in Chili oder die Stutthof- Häftlinge“ nach Heinrich von Kleist.

costa compagnie:
Ausstattung Anika Marquardt, Lani Tran-Duc
Musik Katharina Kellermann, Demcker
Dramaturgie Christina Bellingen
Es spielen Ana Berkenhoff, Sebastian Klein, Dennis Pörtner, Miriam Joya Strübel             Stimme Elia Harzer

Weitere Informationen unter : www.costacompagnie.org


Abschlussinszenierung 2012 der Theaterakademie Hamburg, Hochschule für Musik und Theater in Kooperation mit Kampnagel Hamburg, gefördert durch:
Dr. Margitta und Dietmar Lambert Stiftungsfonds (Hamburgische Kulturstiftung), Rudolf Augstein Stiftung, Alfred Toepfer Stiftung, Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Der Theaterkritiker Michael Laages war in diesem Jahr Juror der Theaterakademie Hamburg und hat die Abschlussinszenierung „Kohlhaas“ für das Körber Studio Junge Regie-Festival ausgewählt.

Abschlussinszenierung 2012
Spieldauer: 90 Minuten 3. April, Thalia Gaußstraße, 21.00 Uhr

Fotos

Kommentare