Donna Leon liest "Schöner Schein"


Foto: Copyright © Regine Mosimann / Diogenes Verlag

An einem eisigen Winterabend bemerkt Brunetti eine Blondine in Pelz und Highheels, als er mit Paola zu einer Essenseinladung bei den Faliers unterwegs ist. Die blonde Frau erweist sich als seine Tischnachbarin und trotz ihrer maskenhaften Züge als unerwartet profund: Sie hat sowohl Cicero als auch Ovid gelesen und beeindruckt damit Brunetti mehr, als ihm selbst lieb ist. Doch nicht nur hinter die Fassade von Franca Marinello – „la Superliftata“ – zu blicken ist schwer. Es gibt auch undurchsichtige Giftmüllgeschäfte, die immer weitere Kreise ziehen. Der Sonderbeauftragte der Carabinieri hat den Commissario kaum um Amtshilfe ersucht, da wird Guarino auch schon tot aufgefunden. Brunettis einzige Spur: Ein Gesicht im Dreiviertelprofil, per Handy in irgendeiner Bar in Venedig aufgenommen.
Müllmafia und Metamorphosen: Brunetti braucht mehr Intuition denn je, um diesen Fall zu lösen und Klarheit in seine Gefühle und Gedanken zu bringen.

Mit Donna Leon und Annett Renneberg (Darstellerin der Signora Elettra aus den Brunetti-Verfilmungen)

Eine Veranstaltung des Thalia Theaters in Kooperation mit der Buchhandlung Felix Jud und dem Diogenes Verlag.

Kommentare