Vom Schlachten

Projekt von Kristofer Gudmundsson, Gesine Hohmann und Stephan Stock
Universität Hildesheim, Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis

Wo die Darmkrankheiten der Schafe wichtiger sind als die Herzleiden der Frauen und wo der unstillbar melancholische Mob aus sektiererischen Patrioten seine lieben Nachbarn am liebsten an den Hochfrequenzlaternen auf dem Weg zur Arbeit baumeln sähe, vegetieren John und Bjartur. In der Inszenierung werden die beiden Romanfiguren, der eine aus Halldor Laxness’ „Sein eigener Herr“, der andere aus Tristan Egolfs „Monument für John Kaltenbrunner“, nebeneinander gestellt in einer Parallelmontage, in der die Geschichten von Selbstverwirklichung und Rebellion in experimentellem Erzähltheater unter sucht werden.

Kristofer Gudmundsson (*1986) und Gesine Hohmann (*1986) studieren seit 2007 Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis mit dem Schwerpunkt Theater an der Universität Hildesheim. Stephan Stock (*1985) studiert seit 2007 Schauspiel an der Hochschule der Künste Bern. Gemeinsam sind sie „vorschlag:hammer“. „Vom Schlachten des gemästeten Lamms und vom Aufrüsten der Aufrechten“ ist ihre erste gemeinsame Arbeit.

Es spielen Gesine Hohmann, Stephan Stock
Dramaturgische Mitarbeit
Anna Fries
Eine Kooperation mit dem Freien Theater Tempus fugit und der Hochschule der Künste Bern
Freies Projekt 2009
Spieldauer 75 Minuten

Gewinner des Körber Studios Junge Regie 2010

Fotos

Kommentare

Herzlichen Glückwunsch zum Jurypreis bei 100 Grad
Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Jurypreises beim 100° Festival in Berlin!!!
Matthias Meier, 08.03.10