Vorstellungen am Dienstag, 16. Juli 2013

Heute im Thalia TheaterSchließen

Heute im Thalia GaußstraßeSchließen

Aktuell

Heute im Thalia Theater:

Die Dreigroschenoper

London, Soho 1928. Hier regiert, wer die Klaviatur der Korruption beherrscht. Hier werden die Regeln ...

Demnächst wieder auf dem Spielplan:


Engel in Amerika
von Tony Kushner
Regie Bastian Kraft

„… ein Geschenk an das Publikum: (…)großes, magisches Theater …" DIE ZEIT


Rund 15.000 Besucher bei den Lessingtagen 2016



Das Festival, das sich in diesem Jahr mit dem Thema „DAS NEUE WIR“ beschäftigt hat, ging am 7. Februar mit internationalen Heimatliedern und der Langen Nacht der Weltreligionen zum Thema „Prophetie und Gerechtigkeit“ zu Ende.  Auch in diesem Jahr besuchten rund 15.000 Zuschauer nationale und internationale Gastspiele, Koproduktionen des Thalias mit Institutionen der Stadt, Eigenproduktionen, Konzerte, Ausstellungen, Lesungen, Diskussionen, Vorträge und soziokulturelle Projekte. Die Lessingtage wurden in diesem Jahr nicht nur durch die großzügige Unterstützung der Kulturbehörde und diverser Stiftungen, sondern zu unserer Freude auch von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht.
„Die 7. Lessingtage haben in einer gesellschaftlich sehr angespannten Situation abermals gezeigt, auf welch großartige Weise das Thalia Theater zu einem zentralen Gesprächs- und Diskussionsforum für die Stadt werden kann. Getreu dem diesjährigen Motto „Don’t panic“ hat das Thalia die Debatte um Flüchtlinge und Migranten entspannt und geöffnet und viele Begegnungen ermöglicht. Dies haben Veranstaltungen wie der Bürgergipfel zum „NEUEN WIR“ eindrucksvoll gezeigt", so Joachim Lux.

Gertrud zum letzten Mal am 10. Februar


Heute würde man es Polyamorie nennen - die ehemalige Opernsängerin Gertrud ist eine eher unbekannte freie, wilde Heldin, die sich Anfang des 20. Jahrhunderts nicht um das gesellschaftliche Korsett schert. Der schwedische Autor Hjalmar Söderberg erlaubt ihr zwar nur eine unerfüllte Künstlerliebe und ein mediokres Künstlerdasein. Aber am Ende lässt sie sich auf keine Arrangements ein und drei Männer, zwei davon sind Künstler, bleiben zurück. Sie entscheidet sich für ein selbstbestimmtes Leben, entgegen der gesellschaftlichen Konvention. Das poetische Kammerspiel mit Maja Schöne als Gertrud und Matthias Leja, Tilo Werner und Sven Schelker als ihren Männern wird am 10. Februar zum letzten Mal im Thalia in der Gaußstraße gespielt.

Zum Newsarchiv 

Heute im Thalia Gaußstraße:

Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt

Mein kaputtes Königreich

Paulina, nicht ohne Grund Maulina genannt, zieht mit ihrer Mutter in eine Neubausiedlung. Aber „Plastikhausen“ ...

Heute im Thalia Gaußstraße:

Die lächerliche Finsternis


 1899 schreibt der polnischstämmige Brite Joseph Conrad – unter dem Eindruck des belgischen ...

Foto: Armin Smailovic

Schnee
von Orhan Pamuk
Regie Ersan Mondtag
Premiere 25. Februar


Foto: Armin Smailovic

Warten auf Godot
von Samuel Beckett
Regie Stefan Pucher
Premiere 27. Februar


Foto: Krafft Angerer

3000 Euro
von Thomas Melle
Regie Julia Jost
Premiere 11. März
 


Foto: Armin Smailovic

Pygmalion - Prof. Higgins, Eliza Doolittle & Co.
nach George Bernard Shaw
Regie Tiit Ojasoo und Ene-Liis Semper
Premiere 19. März


FrühjahrsferienPass 2016

Mit dem FrühjahrsferienPass gibt es vom 5. bis 20. März eine Ermäßigung von 50% im Thalia Theater, der Hamburgischen Staatsoper, Kampnagel, den Elbphilharmonie Konzerten und dem Philharmonischen Staatsorchester. Der Verkauf startet am 15. Februar an den Kassen der beteiligten Häuser.
Letzte Kommentare

Newsletter abonnieren

Name:


Email: