Über uns > Künstler*innen > Tanz > Nir de Volff / Total Brutal
Nir de Volff / Total Brutal
Foto: Bernhard Musil
Nir de Volff / Total Brutal

Nir de Volff, geboren in Tel Aviv in Israel, absolvierte seine Tanzausbildung in Israel und machte seine ersten beruflichen Schritte in lokalen Tanzensembles. In Tel Aviv trat er als Gasttänzer in Pina Bauschs Stück „Viktor“ an der Israelischen Oper auf. 2000 ging er nach Amsterdam und begann dort eigene Arbeiten zu entwickeln. 2004 übersiedelte er nach Berlin und schuf sein erstes Stück für die Tanztage Berlin in den Sophiensälen. Im Sommer 2007 gründete er die Kompanie TOTAL BRUTAL, ihre Berliner Produktionsstätten sind das Dock 11 und die Sophiensäle.

TOTAL BRUTAL kooperiert mit einer Vielzahl an Performern und unterschiedlichen Theatern, von kleinen Bühnen bis hin zu großen Staatstheatern. Die Produktionen wurden in zahlreichen Theaterhäusern gezeigt, u.a. Oper Frankfurt, Rotterdamse Schouwburg (Niederlande), ZIL Culture Centre Moscow (Russland), SESC Pinheiros (São Paulo/Brasilien), Esplanade Theatre (Singapur), Bangkok National Center for Dramatic Art (Thailand), Stadttheater St. Pölten (Österreich), Warehouse 2 (Tel Aviv/Israel), Ponec Theatre (Prag/Tschechien), Teatro Alle Tese (Venedig/Italien), Amphithéâtre de Gesù (Montreal/Kanada).

Nir de Volff ist regelmäßig beteiligt an internationalen Kulturaustauschprojekten, die soziopolitische Themen mit Unterhaltung verbinden. Er arbeitet mit zahlreichen Künstler*innen zusammen, u.a. mit She She Pop, Falk Richter, Katarina Niminnen, Nurkan Erpulat und Fouad Muhamed.

Im September 2014 realisierte TOTAL BRUTAL gemeinsam mit dem Regisseur Falk Richter an der Berliner Schaubühne die Produktion „Never Forever“. In der Spielzeit 2015/2016 erarbeitete de Volff am Berliner Maxim Gorki Theater die Choreographie der Produktion „Die juristische Unschärfe einer Ehe“ nach dem Roman von Olga Grjasnowa in einer Textfassung von Nurkan Erpulat. 2016 produzierte de Volff im Rahmen der renommierten Wiener Festwochen mit Falk Richter zusammen das Stück „Città del Vaticano“. Im Sommer 2017 entstand in Berlin das Produktion „Come as you are“ mit drei aus Syrien geflüchteten Tänzern. Im Januar 2019 choreographierte de Volff unter der Regie von Falk Richter „I AM EUROPE“, eine Koproduktion des Thalia Theaters und dem Théâtre National de Strasbourg, die im Rahmen der „Lessingtage 2019“ am Thalia Theater in der Gauß zu sehen war. Im darauf folgenden Sommer kreierte er im chinesischen Macau das Stück „The Epilogue“.

In der Spielzeit 2019&2020 erarbeitet Nir de Volff am Thalia Theater die Choreographie des internationalen Projekts „Neverland“ des Regisseurs Antú Romero Nunes.

Stücke (aktuell)
Stücke (Archiv)