Über uns > Künstler*innen > Regie > Thorleifur Örn Arnarsson
Thorleifur Örn Arnarsson
Foto: privat
Thorleifur Örn Arnarsson

Thorleifur Örn Arnarsson, 1978 in Reykjavik geboren, studierte Schauspiel an der Kunstakademie Island und arbeitete als Regisseur an verschiedenen Häusern in Island, Finnland und Australien.

Von 2005 bis 2009 folgte ein Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin, an das sich in der Spielzeit 2010&2011 die Arbeit als Chefregisseur am Konstanzer Stadttheater anschloss. Er inszenierte am Staatstheater Mainz, am Theater Augsburg, am Schauspiel Hannover, am Theater Basel, sowie am Norwegischen Nationaltheater in Oslo, wo er Goethes "Faust" zeigte. Von 2014 bis 2016 war er als leitender Regisseur am Staatstheater Wiesbaden tätig und eröffnete 2016 die Ibsen-Festspiele in Oslo mit einer umjubelten Kollage von "Die Wildente" und "Der Volksfeind".

Thorleifur Örn Arnarsson erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u.a. den FAUST-Preis in der Kategorie Regie für "Die Edda" (Schauspiel Hannover), und zahlreiche Theaterpreise in Island. Seine Arbeiten wurden mehrfach von nachtkritik als Inszenierung des Jahres ausgezeichnet. Seit der Spielzeit 2019&2020 ist Thorleifur Örn Arnarsson Schauspieldirektor an der Volksbühne Berlin.

 

Arnarssons legendäre Inszenierung des isländischen Nationalepos „Die Edda“ wurde bei den Lessingtagen 2020 vom Hamburger Publikum gefeiert. In der kommenden Saison wird er mit "IBSEN-KOMPLEX" seine erste Inszenierung am Thalia Theater erarbeiten, gemeinsam mit dem Ensemble und dem Autor Mikael Torfason, mit dem ihn eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet.