Über uns > Künstler*innen > Musik > Lars Wittershagen
Lars Wittershagen
Lars Wittershagen

Lars Wittershagen, 1969 in Schwerte geboren, studierte von 1992 bis 1998 Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim und arbeitete dort bis 2000 als Lehrbeauftragter am Institut für Theater und Medien.

Gleichzeitig war er in der freien Theaterszene als Theatermusiker tätig. Bereits seit 1998 verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit dem Regisseur Sebastian Nübling. Gemeinsam mit der Bühnenbildnerin Muriel Gerstner entstanden Produktionen am Theater Basel, dem Staatstheater Stuttgart, dem Schauspiel Hannover und den Münchener Kammerspielen. Mit „Dido und Aeneas“ (Theater Basel) gewannen sie 2007 den „3sat-Theaterpreis“.

Gegenwärtig arbeitet Wittershagen zusammen mit den Regisseurinnen und Regisseuren Sebastian Nübling, Karin Henkel, Hakan Savaş Mican, Robert Lehniger, Bastian Kraft, dem Regieduo Ene-Liis Semper/Tiit Ojasoo, Simon Stone und Lars-Ole Walburg am Maxim Gorki Theater in Berlin, dem Hamburger Thalia Theater, dem Burgtheater in Wien, dem Deutschen Theater in Berlin, dem Schauspielhaus Bochum und dem Düsseldorfer Schauspielhaus.

Daneben ist er immer öfter in der Lehre tätig, so beim internationalen Forum 2011 in Berlin, an der Otto-Falckenberg-Schule in München, der Theaterakademie in Hamburg und der Schola Cantorum Basiliensis.

Aktuell ist seine Musik in den Produktionen „Die Stunde da wir nichts voneinander wussten“ und „Maria“ zu hören. Derzeit erarbeitet Lars Wittershagen die Musik für die Produktion „Die Nacht der von Neil Young Getöteten“ des Regisseurs Sebastian Nübling, die ab November 2019 auf der großen Bühne des Thalia Theaters zu hören sein wird.