Über uns > Künstler*innen > Musik > Kerstin Sund
Kerstin Sund
Foto: Katja Ruge
Kerstin Sund

Kerstin Sund, 1976 in Hamburg geboren, ist freischaffende Gitarristin und Songwriterin.

Sie studierte Systematische Musikwissenschaften an der Universität Hamburg und absolvierte den Eventim Kontaktstudiengang Popularmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Mit ihren Bands „Neulich“ und „AK4711“ hatte sie diverse Veröffentlichungen u.a. bei „Grönland Records“ in Zusammenarbeit mit den Produzenten Andy Gill (Gang of Four) und Alex Silva (Herbert Grönemeyer). Zuletzt arbeitete sie an einem Songwriter-Projekt mit Katharina Franck (Rainbirds) unter dem Namen „Gespenster“.

Desweiteren arbeitet sie als Tournee-Gitarristin und -Bassistin und übernimmt die Backings für verschiedene Künstler wie Lena Meyer-Landrut, Oonagh, Vicky Leandros und war Teil der Band der Oliver Pocher Show. Seit 2019 ist sie Gitarristin des „Peace x Peace“-Festival-Projekts und begleitet hierbei u.a. Fettes Brot, Alice Merton, Sophie Hunger, Johannes Oerding, Adel Tawil und Emiliana Torrini.

Seit 2013 ist sie am Thalia Theater in den Produktionen „Don Giovanni. Letzte Party“, „Die Dreigroschenoper“, „Orpheus“ (Regie Antú Romero Nunes) und Mutter Courage (Regie Philipp Becker) an den Instrumenten E- und Akustik-Gitarre, Lapsteel, Banjo, Bass, Synthi und Gesang tätig.