Über uns > Künstler*innen > Bühne > Sophie Klenk-Wulff
Sophie  Klenk-Wulff
Foto: Sammy van den Heuvel
Sophie Klenk-Wulff

 Sophie Klenk-Wulff, 1987 in Hamburg geboren, studierte von 2008 bis 2013 bei Maren Christensen an der Fachhochschule Hannover Szenografie und Kostüm. Bereits vor und während des Studiums assistierte sie am Thalia Theater Hamburg, am DT Berlin und am Schauspiel Frankfurt und arbeitete u.a. mit Kostümbildnern wie Andrea Schraad, Katharina Kownatzki, und Anja Raabes zusammen. Ebenfalls während des Studiums entwarf sie 2011 die Kostüme für Frank Abts Inszenierung „Wenn die Sonne immer noch so schön scheint“ am Theater Osnabrück, und 2012 die Kostüme für die Inszenierung  „Er nicht als er“ (Regie: Felicitas Brucker) am Deutschen Theater Berlin. 
Von 2013 bis 2016 war Sophie Klenk-Wulff feste Ausstattungsassistentin am Thalia Theater. Hier entwickelte sie für diverse Projekte in der Garage und im Nachtasyl eigene Ausstattungen. In der Spielzeit 2015/ 2016 entwarf sie für die Inszenierung von Susanne Schwarz “Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt- mein kaputtes Königreich” und für die Inszenierung von Franziska Autzen  “Eine Sommernacht” das Kostüm- und Bühnenbild.

Seit September 2016 arbeitet Sophie Klenk-Wulff als selbstständige Kostüm- und Bühnenbildnerin und entwarf in dieser Zeit in Hamburg und Bremen unter anderem für die Regisseure Franziska Autzen, Giacomo Veronesi, Jette Steckel und Kornél Mundruczó, sowie Elsa Jach und Alize Zandwijk das Kostümbild.  In der Spielzeit 2019/ 20 wird sie ihre Arbeit am Hamburger Thalia Theater mit dem Regisseur Kornél Mundruczó, und in Bremen mit der Regisseurin Alize Zandwijk fortführen und Kostüme für die griechischen Regisseure Christos Passalis und Angeliki Papoulia in Luzern entwerfen.

2018 wurde Sophie Klenk-Wulff für ihr Kostümbild für die Produktion “Die Weber” in der Regie von Kornél Mundruczó der Eva Bonacker-Preis verliehen.