Über uns > Ensemble > Schauspiel > Darsteller > Thomas Niehaus
Thomas Niehaus
Foto: Armin Smailovic
Thomas Niehaus

In Lübeck geboren, studierte Thomas Niehaus Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und machte seine ersten Bühnenerfahrungen bereits während seines Studiums an den Theatern in Lübeck und Hannover. 2004 ging er zu Claus Peymann ans Berliner Ensemble, wo er vorwiegend mit den Regisseuren Claus Peymann, Thomas Langhoff, Manfred Karge und Philip Tiedemann arbeitete. Er spielte unter anderem „Andri“ in Max Frischs „Andorra“ und den „Tempelherr“ in Lessings „Nathan der Weise“, sowie die Rolle des „Andreas Kragler“  in Philip Tiedemanns Inszenierung „Trommeln in der Nacht". Mit der Intendanz von Joachim Lux kam er ab 2009/10 an das Thalia Theater, wo er u.a.  wichtige Arbeitsbeziehungen mit den Regisseuren Antú Romero Nunes, Jette Steckel und Luk Perceval hatte.

2014 wurde er gemeinsam mit seinen Mitspielern als „Beste Darsteller“ in Antú Romero Nunes‘ Inszenierung „Moby Dick“ mit dem Rolf-Mares-Preis ausgezeichnet. Damit ist erstmals dieser Preis an ein Ensemble verliehen worden. Die Jury lobt die „berauschende und mitreißende Darstellung: Chapeau vor diesem Ensemble!“ 2018 wurde Thomas Niehaus mit der „Odyssee. Eine Irrfahrt nach Homer“ (Regie Antú Romero Nunes) mit seinem Mitspieler Paul Schröder zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

2020 erhielt der Film „TAGUNDNACHTGLEICHE“, in dem er die Hauptrolle spielt, den Baden-Württembergischen Filmpreis in der Kategorie „Bester Spielfilm“.

Thomas Niehaus war von 2009/10 bis 2019/20 fest im Ensemble und bleibt dem Thalia Theater ab der Spielzeit 2020/21 als Gast verbunden.