Über uns > Ensemble > Darsteller > Bernd Grawert
Bernd Grawert
Foto: Armin Smailovic
Bernd Grawert

Nach seinem Studium an der Folkwang-Hochschule in Essen, war Bernd Grawert (Jahrgang 1962) am Schauspiel Köln, am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg bei Frank Baumbauer engagiert. Er ist Schauspieler und Musiker, spielt Klavier, Saxophon und Gitarre. Bei seinen Gastengagements an der Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin und an den Münchner Kammerspielen, arbeitete er u.a. mit den Regisseuren Frank Castorf, Karin Beier, Johann Kresnik, Martin Kusej, Jossi Wieler und Andreas Kriegenburg. Für seine Rolle als „Jean“  in Dimiter Gotscheffs Inszenierung von „Fräulein Julie“  am Schauspiel Köln wurde er 1992 mit dem Darstellerpreis des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Seit Luk Percevals Shakespeare-Marathon „SCHLACHTEN!“ 1999 am Deutschen Schauspielhaus Hamburg verbindet Grawert eine kontinuierliche Arbeitsbeziehung mit dem Regisseur: „Othello”, „Lulu live”, „Troilus und Cressida” (Münchner Kammerspiele) sowie „Maria Stuart” und „Platonow” (Schaubühne Berlin). Fortgesetzt wurde die Zusammenarbeit mit dem Thalia-Oberspielleiter Luk Perceval (2009/10 – 2017/18) u.a. in der Spielzeit 2012/13 in „Die Brüder Karamasow"  und in „FRONT" (UA 2014). Am Thalia arbeitete er zudem u.a. mit Kornél Mundruczó ( „Die Weber“, „KRUM“, Christopher Rüping („Panikherz“) und Jette Steckel („Die Katze und der General“)

Bernd Grawert ist Gast am Thalia Theater, wo er ebenfalls mit seinen musikalischen Projekten  zu sehen ist (u.a. „The Piano has been drinking – not me!!! Tom Waits meets Ricky Lee Jones“).