The Black Rider

The Blac
k Rider

Robert Wilson / Tom Waits

Regie und Bühne
Robert Wilson


Musik und Lyrics
Tom Waits

 

Texte
William Burroughs


Musikalische Gesamtleitung
Greg Cohen


Musikalisches Arrangement
Greg Cohen, Tom Waits


Kostüme
Frida Parmeggiani


Licht
Heinrich Brunke/Robert Wilson


Tongestaltung
Gerd Bessler


Übersetzung
Udo Breger


Dramaturgie/Übersetzung
Wolfgang Wiens

 

Mit
Heinz Vossbrink (Kuno, Erbförster)
Dominique Horwitz (Stelzfuß)
Gerd Kunath (Bertram, Förster)
Angelika Thomas (Anne, seine Frau)
Annette Paulmann (Käthchen, seine Tochter)
Stefan Kurt (Wilhelm, Schreiber)
Klaus Schreiber (Robert, Jägerbursche / Mann auf dem Hirsch/ Georg Schmid)
Jörg Holm (Wilhelms Onkel/Herzog)
Sona Cervena (Vogel/Bote/Löffelweib)
Monika Tahal  (Zeuge/Vogel/Irrenarzt/ Wilhelms Double/Skelett)
Jan Moritz Steffen (Junger Kuno/Vogel/ Irrenarzt/Skelett)
Susi Eisenkolb (Brautjungfer/ Peglegs Double)

 

The Devil’s Rubato Band:
Musikalische Leitung, Harmonium, Klavier Keyboard
Hans-Jörn Brandenburg
Klarinette, Baßklarinette
Volker Hemken
Fagott, Kontrafagott, Bratsche
Henning Stoll
Horn
Christoph Moinian
Posaune, Tuba, Banjo, Hawaii-Gitarre
Dieter Fischer
Percussion, Marimba
Jo Bauer
Percussion, Gitarren, Singende Säge
Frank Wulff
Kontrabass, Percussion
Stefan Schäfer

„Nun, auch der alte Georg war zunächst einmal ein guter, braver Junge; er hatte aber schlechtes Blut in sich. Irgendwie ließ er sich mit Zauberkugeln ein, und sowas führt geradewegs zu Teufelswerk, wie Marihuana zu Heroin. Meinst wohl, du könntest sie mal nehmen, und mal nicht? Einfach ein paar für schlechte Zeiten auf die Seite legen?
Wir alle haben diese schlechten Tage, wo nichts geht und steht. Nun, je mehr du von dem Zauber nimmst, desto mehr schlechte Tage hast du ohne ihn. Und schließlich kommt’s soweit, dass alle deine Tage schlecht ausfallen ohne Kugeln. Es heißt: mit Zauber oder gar nicht! Höchste Zeit, aufzuhören, sich etwas vorzumachen, Kid, sich etwas einzureden. Du hängst am Haken, schwer wie Blei.
Und genau da war Georg angekommen: Draußen am Kreuzweg, beim Teufelskugelngießen. Und meint noch, es seien seine Kugeln, und er kann treffen, was er treffen will. Aber immer klappte das nicht ...“

 

Robert Wilson, Tom Waits und William Burroughs, drei Protagonisten der amerikanischen Theater-, Musik- und Literaturszene, haben sich am Thalia Theater 1989/90 für die Arbeit an „The Black Rider“ zusammengetan. Grundlage für das Musical war die von Carl Maria von Webers Oper „Der Freischütz“ bekannte Geschichte um die magischen Freikugeln, die man um Mitternacht in einem Kreis von Knochen gießt, wodurch sie unfehlbar werden. Als zusätzliche Quelle diente den Autoren eine Erzählung von August Apel, die 1810 in einer Sammlung von Gespenstergeschichten erschien.

 

 

Eine Koproduktion des Thalia Theater mit den Wiener Festwochen

Uraufführung im Thalia Theater am 31. März 1990

10. bis 16. Februar 1998

Hongkong Arts Festival

 

20. November bis 1. Dezember 1993

Brooklyn Academy of Music

New York, Vereinigte Staaten von Amerika

 

8. bis 10. Juli 1992

Weltausstellung Expo 92

Sevilla, Spanien

 

14. bis 16. Mai 1991

Het Muziektheater

Amsterdam, Niederlande

 

1. bis 3. Mai 1991

Berliner Theatertreffen

 

9. bis 14. Oktober 1990

Festival d'Automne

Paris, Frankreich

 

12. bis 16. Juni 1990

Wiener Festwochen

 

 

Ausgewählte Kommentare
Ich freue mich
harald knecht, 06.04.20
my favorite stage play ever
Agatthe Berman, 06.04.20
MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.