Thalia-Lounge

Thalia-Lo
unge

Thalia-Lounge

5. Thalia-Lounge im Januar 2019: Die Zusammenarbeit von Autor und Regisseur

 

Sebastian Nübling studierte Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim, lehrte dort als Dozent. 2002 wurde Sebastian Nübling von „Theater heute“ zum Nachwuchsregisseur des Jahres gewählt und war von 2002 -2013 insgesamt sechs Mal zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Er zeigte Inszenierungen am u.a. Theater Basel, Schauspiel Hannover an den Münchner. Am Thalia Theater hat er „WUT / RAGE“ und „Tod eines Handlungsreisenden“ inszeniert. Seit 2004 arbeitet Sebastian Nübling mit dem englischen Dramatiker Simon Stephens eng zusammen. (u.a. „Reiher“ (2004), „Pornographie“ (2008), „Ubus Prozess“ (2010) und „Punk Rock“ (2010) „Wut /Rage“ 2016). Simon Stephens gehört zurzeit zu den meistgespielten ausländischen Gegenwartsautoren an deutschsprachigen Theatern und wurde er 2006, 2007, 2008, 2011 und 2012 zum besten ausländischen Dramatiker des Jahres gewählt.
Die Zusammenarbeit von S. Nübling und S. Stephens setzt sich 2019 mit der Uraufführung „Maria“, Premiere 19.1.2019 am Thalia Theater fort.

Die Dramaturgin Julia Lochte, die viele Arbeiten des Autoren-Regie-Teams begleitet hat, skizziert das langjährige Zusammenspiel des britischen Autoren Simon Stephens, mit dem deutschen Regisseur Sebastian Nübling.


Mo 21.1.2019, 17.30 Uhr Nachtasyl Thalia Theater Eintritt frei
Bitte anmelden unter 040.328 14-139 oder thaliaundschule@thalia-theater.de

 

 

6. Thalia-Lounge im Februar 2019: Projekte Demokratiebildung an Schulen am Beispiel „Perspektivwechsel“

 

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere, wir sehen, was wir sehen wollen und gewohnt sind zu sehen. Wir beharren gerne auf unseren Standpunkten und scheuen Veränderungen.

Beim Rechercheprojekt „Perspektivwechsel“ sind Theatermacher mit Schülerinnen und Schülern direkt in Austausch gekommen und haben sie motiviert, die Perspektive zu wechseln: Um den eigenen Alltag, die Gesellschaft, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Inspiriert hat sie dabei der Brief des schwedischen Autoren Jonas Hassen Khemiri an eine Politikerin, in dem er forderte, sich in Fremde hineinzudenken. Die Jugendlichen haben so nach Möglichkeiten gesucht, andere Menschen zu verstehen und diese zu respektieren, auch wenn sie maximal anders sind als man selbst. Die Recherche-Ergebnisse hat die Projektleiterin und Regisseurin Kerstin Steeb in einer Performance mit Audio-O-Tönen der Jugendlichen und mit Sounds von Tom Gatza künstlerisch bearbeitet. Leitung Kerstin Steeb Musik Tom Gatza Idee Herbert Enge
In der 6. Thalia-Lounge werden Auszüge aus der Performance „Perspektivwechsel“ gezeigt und weitere Beispiele vorgestellt, wie das Theater mit künstlerischen Projekten Demokratiebildung in Schulen mit Impulsen unterstützt und den gegenseitigen Austausch fördert.


Mo 18.2.2019, 17.30 Uhr Nachtasyl Thalia Theater Eintritt frei
Bitte anmelden unter 040.328 14-139 oder thaliaundschule@thalia-theater.de