Nachtcafé Vienna

Nachtc
afé Vienna

Ein Wiener Lieder-Abend

mit Victoria Trauttmansdorff, Theresita Colloredo und Hrólfur Vagnsson (Akkordeon)

Victoria Trauttmansdorff und Theresita Colloredo, beide in der österreichischen Metropole geboren und aufgewachsen, verwandeln die Theaterbar Nachtasyl für einen Abend in ein Wiener Nachtcafé. Nur 3 Minuten Fußweg sind es vom Theater an der Wien, wo 1874 die Uraufführung von Johann Strauß‘ „Fledermaus“ stattgefunden hat, bis zum 1922 gegründeten legendären Café Alt Wien im Bäckerstraßenviertel. Für seine Caféhaus-Atmosphäre ist Wien genauso berühmt, wie für den Wiener „Schmäh“, der Operette, Wiener Lieder und den Wiener Alltag prägt. Am Thalia spielt und singt Victoria Trauttmansdorf in „Die Rache der Fledermaus“ die Rolle der Kammerzofe Adele. Wie in der „Fledermaus“ oft nicht die- oder derjenige die oder der ist, für die man sie/ihn hält, tauchen die beiden Wienerinnen hinterm Tresen des „Nachtcafé Vienna“ auf und haben neben „Achterl“ , „Spritzer“,  „Buchteln“ und „Krügerl“  für alle, die nicht wissen, was diese Bezeichnungen oder „a Batzn Bahöl“ bedeuten, auch ein kleines Wiener Lexikon im Angebot.

Gemeinsam mit dem isländischen Fischerssohn Hrólfur Vagnsson am Akkordeon, der noch nie in Wien war, aber jeden Sommer das nordwestlichste Café Europas betreibt, präsentieren die beiden Schauspielerinnen berühmte Schrammelmelodien, Austropop der 1970er Jahre und Hits aus der aktuellen österreichischen Hitparade.

 

Victoria Trauttmansdorff wurde in Wien geboren und studierte Schauspiel am Salzburger Mozarteum. Ihr Vater Ferdinand, von dem sie viele Wienerlieder gelernt hat, war Stammgast im Kaffee Alt Wien. Sie selbst geht gerne in das Café Bräunerhof.

 

Theresita Colloredo wurde ebenfalls in Wien geboren. Ihr Vater Rudolf ist Amerikaner. Sie besuchte die Ecole Jaques Lecoq in Paris und kehrte als Schauspielerin in ihre Heimatstadt zurück, wo sie ihre Leidenschaft für das Wienerlied entdeckte. Am liebsten geht sie ins Café Korb; da darf man noch rauchen.

 

Der Fischersohn Hrólfur Vagnsson wurde in Island geboren und folgte seinem Akkordeon zum Studium nach Deutschland.


22. Februar 2023, 20 Uhr, Nachtasyl (Thalia theater)