Medeamaterial


Studienprojekte III Theaterakademie:
TOTE AUSGRABEN. Heiner Müller


Foto: Daniel Schlegel


Eine neue Generation Regisseure setzt sich mit Heiner Müller, einem der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker der Nachkriegsgeschichte, auseinander. In QUARTETT, DIE HAMLETMASCHINE, MEDEAMATERIAL, MACBETH, ZEMENT und DER AUFTRAG hat der 3. Jahrgang „Regie Schauspiel“ sein Material gefunden: Ein Gefecht um Gewalt, Macht, Begierde, Geschlechterrollen. Eine Tragödie des politischen und des privaten Scheiterns in der Zeit einer Revolution.

Samstag 14.05. & Sonntag 15.05.

20:30 Uhr Medeamaterial
Drei Frauen und zwei Männer spielen und kommentieren Heiner Müllers Medeamaterial. Aus einer Geschichte löst sich eine Polyphonie von Stimmen – die Umkehrung von Geschichte? Mit welchen Fragen treten wir heute an die Themen Mutterschaft und Frauenrolle heran?

Regie Lea Ralfs Dramaturgie Jari Niesner Bühne Hannah Petersen Kostüm Caroline Packenius, Anne Gebrande, Marie Jaksch Musik Henrik Demcker Ankerstjerne Schimkus Video Tanita Olbrich Regieassistenz Nikolas Stäudte Spiel Carlotta Freyer, Laura Uhlig, Yves Dudziak, Henrik Demcker Ankerstjerne Schimkus, N.N.

Studienprojekt III Regie Schauspiel der Theaterakademie Hamburg, Hochschule für Musik und Thea-ter, in Kooperation mit der Bühnenraumklasse der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg (HfBK), den Fachbereichen Gestaltung/Kostümdesign der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) und dem Thalia Theater.

Eintritt: 10,00 Euro / ermäßigt 7,00 Euro
Beim Kauf von zwei oder drei Vorstellungen am selben Tag nur 7,50 Euro / 5,50 Euro pro Vorstellung.

13. bis 16. Mai im Thalia Theater in der Gaustraße
MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.