Medea wildfremd

Medea wil
dfremd

Werkstatt-Aufführung / Ein Projekt von Thalia Treffpunkt und Hamburger Volkshochschule

„Man hat mich bös genannt, ich war es nicht: Allein, ich fühle, dass man’s werden kann.“ Medeas Mythos als Mörderin der eigenen Kinder lebt seit der Antike. Wie kommt eine Mutter dazu, so etwas Unfassbares zu tun? Ausgehend von Medea und ihrer Geschichte wurden Szenen entwickelt, die sich mit „Fremdsein“ und „zurückgewiesener Liebe“ befassen. Dabei hat die Gruppe auch auf eigene Erfahrungen zurückgegriffen. Ein Projekt um Frauen, das aber ohne Männer nicht auskommt!

 

Leitung Astrid Eggers und Marlis Jeske

 

Sonntag 24. februar 2019, 16.00 Uhr Thalia Gauß (Garage)

Mein Kommentar
Kommentar
Abschicken
Bedingungen

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.