Lessing und die lutherische Orthodoxie in Hamburg

Stadtf
ührung

Lessing und die lutherische Orthodoxie in Hamburg

Eine Forderung der Aufklärung, die Lessing unterstützte, war die Toleranz gegenüber allen Religionen. Durch Hamburgs gestrenge lutherische Orthodoxie, die auch eine politische Macht ausübte, wurden diese Gedanken der Aufklärung konterkariert. Die treibende Kraft war Johann Melchior Goeze, streitbarer Hauptpastor der Katharinenkirche, der sich mit Lessing, aber auch mit anderen Hamburger Literaten überwarf. Wir werfen einen Blick auf den „Fragementestreit“ und damit auf eine politisch-religiöse Auseinandersetzung im 18. Jahrhundert in Hamburg, die Lessing auslöste.

 

25., 29. Januar sowie 2. Februar 2020, 14 Uhr

Treffpunkt vor dem Thalia Theater

MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.