Klima/Krise/Klitoris

Klima K
rise Klitoris

Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Berlin
Foto: Felix Pacholleck, Oona BraakerFoto: Felix Pacholleck, Oona BraakerFoto: Felix Pacholleck, Oona BraakerFoto: Felix Pacholleck, Oona BraakerFoto: Felix Pacholleck, Oona Braaker

kONZEPT

Klima/Krise/Klitoris

 

Konzept, Performance, Film & Installation

Marie Baumgarten

Carmen Schwartz

Josephine Auffray

Bendix Fesefeldt

Maria Rutanen

Dina Sennhauser

Lena Walther

Rosi Klüßendorf

Yue Ying

Lars Bösch

Elizabeth Gallon Droste

Charlotte Rahn

Elias Bühring

Oona Braaker

Zwischen Zoo, Schweiß und summenden Chören, Wrestling, Wurzeln und den Überresten der menschlichen Existenz zerhacken und zerschreddern wir das Narrativ des Anthropozäns und suchen nach dem Humus im Humanen. „Klima/Krise/Klitoris“ ist ein interdisziplinäres Netzwerk aus zehn und mehr Personen, das es sich zur Aufgabe macht, künstlerisch in die sozialökologische Dauerkrise einzudringen. Wir sind tätig auf dem Acker, im Theater, in der Wissenschaft, im Tanzstudio, in der therapeutischen Praxis, hinter der Kamera, im Atelier. Innerhalb des adaptiven Zyklus „WACHSTUM – STAGNATION – KRISE – REORGANISATION“ entsteht eine transmediale Installation, in der ein Wechselspiel von Performance, Film, Fotografie und
Skulptur stattfindet. Ursprünglich beschrieben die drei Ks den Zuständigkeitsbereich der Frau – Kinder/Küche/Kirche. Zeit, diesem Imperativ drei zeitgemäße Ks entgegenzusetzen.

 

Marie Baumgarten *1992 in Henstedt-Ulzburg, schloss 2021 ihr Regiestudium an der HfS „Ernst Busch“ ab, das sie durch zwei Gastsemester im Fach Choreografie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin ergänzte. 2020 gründete sie das Netzwerk „Klima/ Krise/Klitoris“, das seit jeher gemeinsame
Arbeiten realisiert, u. a. aufgeführt im bat Studiotheater, Stadttheater Spandau und in der Zentralwäscherei Zürich.

 

Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Berlin/ Diplominszenierung 2021

 

 

Dauer 1h, ohne Pause

03. Juni, 18 und 19:15 Uhr, Thalia Gauss Studiobühne

 

Nach den Vorstellungen findet jeweils ein Publikumsgespräch statt.

Nach Doppelvorstellungen findet das Gespräch im Anschluss an die zweite Vorstellung statt.